Nichts zu holen

  • vonDieter Pfeiffer
    schließen

(stp). Keinen Stich machte das Sportschützenteam Wetterau in der Luftgewehr Oberliga gegen Spitzenreiter Wallenrod. Mit 0:5 Punkten und 1499:1541 Ringen ging das Match erwartungsgemäß verloren.

Die an Position eins gesetzte Nora-Lee Hofmann Badea startete gegen die Wallenroderin Katrin mit Serien von 98 und 97 Ringen gut, fiel dann aber mit zwei 94er Serien zurück und verlor am Ende mit 383:391 Ringen. Auf den Positionen zwei und drei gaben Emily Wehrum (381:389) sowie Eve Busch (375:381) ihre Duelle gegen Julia Luft und Finja Schönhals dagegen jeweils klar ab. Auf Setzplatz vier war die für Marcel Hofmann Badea ins Team gekommene Fabienne Sebastian (360:380) gegen Johanna Christ chancenlos. Durch ihre beiden ersten Serien von 88 und 87 verpasste sie ein besseres Ergebnis. Mit 93 und 92 schoss die Jüngste im Team aber gut aus. Durch die Niederlagen in allen Duellen war auch der Mannschaftspunkt für die Wetterauer mit 42 Ringen weniger weg.

Die übrigen Ergebnisse: Windecken - Traisbach 1:4, Petersberg - Elm 4:1, Großenhausen - Lanzenhain 4:1 Punkte. Wallenrod bleibt Tabellenführer, das Sportschützenteam Wetterau fiel auf Rang sechs zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare