Nichts zu holen

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Die Jugendmannschaften der Wetterau Bulls waren am vorletzten Wochenende vor dem coronabedingten zweiten Lockdown noch einmal ordentlich im Einsatz.

Das U 19-Team der Bulls hatte bei der 0:38-Niederlage gegen den Nachwuchs der Rodgau Pioneers in der Jugend-Oberliga Mitte aber einen schwachen Tag erwischt und verlor damit auch sein zweites Spiel - diesmal allerdings ohne, wie gegen Bad Homburg in der Vorwoche, auf Augenhöhe agieren zu können. Der Gast aus Rodgau zeigte auf dem Platz in Södel seine spielerische Klasse und setze die Bulls-Defense immer wieder unter Druck. So verpassten die Bulls einen eigenen Punkt- gewinn, auch weil es im Laufe des Spiels zu zahlreichen Ausfällen gekommen war.

Knappe und klare Niederlage

Zum letzten Spieltag der U 16 waren die Gießen Golden Dragons und die Bad Homburg Sentinels zu Gast bei den Bulls. Im ersten Spiel gegen die Dragons, die man in der Vorwoche Woche noch deutlich besiegt hatte, kassierten die Hausherren am Ende einer spannenden Partie eine 6:12-Niederlage. Nach einem 0:0 in der ersten Halbzeit hatten die Gäste den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischt, als sie mit einem Run über die linke Seite mit 6:0 in Führung gingen. Returner Johannes Greb trug einen gekickten Punt, der von einigen Spielern bereits abgehakt zu sein schien, mit einer Energieleistung in die Endzone der Gäste - Ausgleich. Doch abermals nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit der Bulls und trugen den Ball eine Minute vor Ende des Spiels zum 12:6 in die Endzone. Die Bulls-Offense marschierte zwar nach einem 30-Yard-Pass auf Receiver Emre Akyüz noch einmal Richtung gegnerische Endzone, doch zehn Yards vor einem möglichen Touchdown schafften es die Dragons, die Bulls zu stoppen und sicherten sich damit den Sieg.

Nachdem Favorit Bad Homburg im zweiten Spiel des Tages den Dragons beim 38:0 keine Chance gelassen hatte, kamen auch die Bulls gegen die Taunusstädter unter die Räder - 0:32 hieß es am Ende gegen zahlenmäßig und körperlich überlegene Gäste. Während Bad Homburg damit die Gruppe der Jugend-Ober- liga Mitte für sich entschied, mussten sich die Bulls mit 2:10 Punkten mit dem vierten und letzten Rang zufrieden geben.

Platz drei in der Abschlusstabelle

Auch in der Flag-Liga Mitte gab es zeitgleich für die U 13-Mannschaft der Bulls nichts zu holen. Auf heimischen Platz unterlag der jüngste Football-Nachwuchs aus der Wetterau zunächst den Bürstadt Redskins mit 10:34, ehe auch gegen die Kassel Titans beim 14:19 nichts Zählbares heraussprang. In der Tabelle sicherten sich die Bürstädter Rang eins vor den Kelkheim Lizzards und den Bulls, die mit 4:12 Punkten aufgrund des besseren Punktverhältnisses vor den Nauheim Wild Boys und der Mannschaft aus Kassel, die Saison beendeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare