Fußball

Neuzugang Noah Michel trifft für Türk Gücü Friedberg

  • schließen

Lediglich drei von acht Mannschaften, die den Fußballkreis Friedberg überregional vertreten, waren am ersten Testspiel-Wochenende im Einsatz: Hessenligist Türk Gücü Friedberg sowie die Gruppenligisten FC Karben und SV Gronau.

SF/BG Marburg - Türk Gücü Friedberg 0:1 (0:1):Inklusive der Winterverpflichtungen Markus Auer (FC Bayern Alzenau) und Noah Michel (FC Gießen) gewährte Friedbergs Coach Carsten Weber im freundschaftlichen Vergleich beim Mitte-Verbandsligisten in Marburg 18 Spielern Einsatzzeiten. Sein Fazit: "Wir haben vieles umgesetzt, was im Training besprochen worden war. Allerdings wirkten einige Aktionen noch zu statisch." Derweil lobte Co-Trainer Kamber Koc die sichere Abwehr, die den Mittelhessen keine nennenswerten Gelegenheiten gestatte: "Eigentlich hätten wir deutlicher gewinnen müssen, denn Chancen gab’s reichlich." Abdussamed Gürsoy (25.), Michel (37./Pfosten) und Dorian Miric (66.) hatten allerdings kein Glück im Abschluss. Eben deshalb blieb’s bei nur einem TG-Treffer, für den Michel nach Balleroberung in der 42. Minute per Flachschuss ins lange Eck verantwortlich zeichnete.

FC Karben - SG Marköbel 7:3 (2:1):"Es sind sicher noch einige Dinge ausbaufähig, aber es war ein gelungener Test", zeigte sich Karbens Coach Thomas Dechant nach dem klaren Sieg über den Ost-Gruppenligisten mit seinem Teams zufrieden. Unter der Leitung von Referee René Enzmann (Ober-Mörlen) hatte zunächst Marköbel Vorteile und führte durch einen Treffer von Yasir Bashir ab der 30. Minute. Danach bestimmte Karben den Gang der Dinge, gefiel mit schnell vorgetragenen Konterattacken und netzte durch Thorsten Wellmann (32.), Moritz Feiler (36./50.), Pierre Hübsch (57.), Lars Menzel (70.), Sven Schnierle (80.) sowie Timo Schmidt (82.) nicht weniger als sieben Mal ein. Für die Gäste gestalteten Daniel Schabet (55.) und Johannes Maisch (72.) die Niederlage etwas erträglicher. Ramil Taitschinov und Kay Schäfer, die kürzlich aus Ober-Rosbach und Bad Vilbel zum FCK wechselten, erwiesen sich als willkommene Verstärkungen.

SG Bornheim/GW - SV Gronau 5:3 (0:1):Der gastgebende Verbandsligist staunte nicht schlecht, denn die klassentieferen Gronauer, bei denen die Neuzugänge Benjamin Dzino (Tor), Leon Gallm (zentrales Mittelfeld) und Junik Luzhnica (Innenverteidiger) ihren Einstand gaben, lagen nach Treffern von Yannick Schildger (32.) sowie Sam Roth (50./52.) bereits deutlich in Führung. "Dann haben wir durchgewechselt und ein wenig den Faden verloren", erklärte Gronaus Spielausschuss-Boss Stephan Firla. Peter (56.), Finley (60.), Camara (63./65.) und Octay Bulut (87.) drehten für die Hausherren die Partie in der Folge doch noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare