Neuzugang begeistert

  • schließen

Daniel Steuernagel bringt es mit einem Wort auf den Punkt: "Wahnsinn." Der Trainer des Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach ist begeistert von Winter-Zugang Moritz Reinhard und hat auch allen Grund dazu. Denn der Angreifer, der von der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach (Gruppenliga Fulda) kam, war beim Test gegen Ligarivale FSV Mainz 05 II, der als Generalprobe fürs Restrunden-Auftaktspiel gegen den SSV Ulm (Samstag, 14 Uhr) diente, an allen OFC-Toren beteiligt und hatte als Einwechselspieler großen Anteil daran, dass nach schwacher erste Hälfte ein 3:3 (0:2) gelang. In nur 115 Testspielminuten traf der 23-Jährige damit fünfmal – gegen Regionalligisten. Trainer Daniel Steuernagel. "Das war die Vorbereitung. Er muss das jetzt bestätigten. Pflichtspiele sind etwas anderes. Er kann das aber einordnen."

Daniel Steuernagel bringt es mit einem Wort auf den Punkt: "Wahnsinn." Der Trainer des Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach ist begeistert von Winter-Zugang Moritz Reinhard und hat auch allen Grund dazu. Denn der Angreifer, der von der SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach (Gruppenliga Fulda) kam, war beim Test gegen Ligarivale FSV Mainz 05 II, der als Generalprobe fürs Restrunden-Auftaktspiel gegen den SSV Ulm (Samstag, 14 Uhr) diente, an allen OFC-Toren beteiligt und hatte als Einwechselspieler großen Anteil daran, dass nach schwacher erste Hälfte ein 3:3 (0:2) gelang. In nur 115 Testspielminuten traf der 23-Jährige damit fünfmal – gegen Regionalligisten. Trainer Daniel Steuernagel. "Das war die Vorbereitung. Er muss das jetzt bestätigten. Pflichtspiele sind etwas anderes. Er kann das aber einordnen."

Reinhard war zweifelsohne ein Lichtblick. Und sonst? "Wir haben eine gute Mentalität bewiesen", stellt Steuernagel fest. Das war nach der schwachen ersten Hälfte aber auch nötig. "Wir hatten die Spielvorbereitung nicht explizit auf Mainz ausgelegt", so der Trainer. "Die Spieler sollen lernen, im Spiel zu sehen, was sie ändern müssen." Das gelang aber nicht. Die Kickers, denen neben Dennis Schulte (verletzt) sowie Serkan Firat (krank) auch Lucas Albrecht, Matias Pyysalo (beide Fußverletzung) und Julian Scheffler (Erkältung) fehlten, hatten "Riesenprobleme" mit der Mittelfeldraute der Gäste, ließen sich zu weit locken und ermöglichten so die ersten Gegentore.

"Als Trainer wünscht man sich da eine Auszeit wie beim Handball", gibt Steuernagel zu. In der Halbzeitpause stellte er um – von 4-4-2 auf 3-5-2. Prompt lief es besser. "Wir haben mehr Zweikämpfe gewonnen und das Spiel relativ schnell gedreht." Dass kurz vor dem Ende noch der Ausgleich fiel, änderte nichts an seinem Fazit: "Wir sind gut vorbereitet auf Ulm." Vor allem Moritz Reinhard. Christian Düncher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare