+
Die Zweitliga-Badmintonmannschaft des SV Fun-Ball Dortelweil: (hintere Reihe v. l.) David Peng, Kapitän Thomas Legleitner, Patrick Kämnitz, Fabian Demtröder, (mittlere Reihe v. l.) Dominik Proschmann, Theresa Isenberg, Sandro Kulla, Emilie Møller Pedersen, (vorne v. l.) Theresa Wurm, Caroline Huang.

Badminton

Fun-Ball Dortelweil mit Neustart in 2. Bundesliga

  • schließen

Am Samstag startet für den SV Fun-Ball Dortelweil die 2. Badminton-Bundesliga mit einem Doppel-Heimspieltag. Der Absteiger setzt die Erwartungshaltung aber bewusst niedrig an.

Wenn der rund fünf Gramm leichte Shuttlecock durch die Sporthalle an der Europaschule in Bad Vilbel fliegt, ist die Stimmung rundherum immer prächtig. Daran wird auch der Abstieg der Bundesliga-Badmintonmannschaft vom SV Fun-Ball Dortelweil nichts geändert haben. Am Samstag startet die neue Saison für den nunmehr Zweitligisten in der Süd-Staffel mit einem doppelten Heimspieltag. Zum ersten Heimspiel erwarten die Dortelweiler am Samstag ab 17.30 Uhr den SV Fischbach, tags darauf kommt um 15 Uhr die Zweitvertretung des Meisters 1. BC Bischmisheim aus Saarbrücken in die Wetterau.

"Wir wollen uns mit jungen und regionalen Spielern in der 2. Bundesliga etablieren. Wenn alle Spieler ihre erwarteten Leistungen bringen können und wir von Verletzungen verschont bleiben, hoffen wir auf eine gute Saison mit einem Tabellenplatz im Mittelfeld", sagt Kapitän Thomas Legleitner. Die Erwartungshaltung ist bewusst niedrig angesetzt. Durch den Abstieg der ersten Mannschaft musste die Reserve, die eigentlich den Abstieg aus der 2. Bundesliga vermied, dennoch in die Regionalliga zwangsabsteigen.

Entsprechend ist der Kader für die kommende Saison eine Mischung aus beiden Mannschaften. Die beiden russischen Topspieler Daniel Nikolov und Vladimir Malkov sowie Andreas Heinz und Daniel Benz haben den SV Fun-Ball ebenso verlassen wie die malaysischen Topspielerinnen Rui Chen Yap und Yee Yap sowie Annika Horbach.

Legleitner ist aus dem Kader der Bundesliga-Mannschaft ebenso an Bord geblieben wie Peter Lang, David Peng, Patrick Kämnitz, Sandro Kulla und Dominik Proschmann, in der vergangenen Saison Teamkapitän der zweiten Mannschaft. Zudem rückt Fabian Demtröder aus der "Zweiten" auf. Emilie Møller Pederesen, Theresa Wurm und Theresa Isenberg sind dagegen weiter im Dortelweiler Trikot aktiv. Ergänzt wird der Kader durch die hoffnungsvollen Talente aus dem eigenen Nachwuchs. Bei den Damen sind es Caroline Huang, amtierende U 17-Südwestmeisterin im Einzel und deutsche U 19-Meisterin im Doppel, und Giao-Tien Nguyen. U 19-Südwestmeister Christian Dumler und Huy-Minh Nguyen, Dritter bei den vergangenen südwestdeutschen Titelkämpfen in der ältesten Nachwuchsklasse und Jonas Gölz (Dieburg), der bei diversen Meisterschaften im Doppel mit Dortelweilern erfolgreiche Paarungen bildete, komplettieren das männliche Aufgebot.

Die jungen Wilden sind aber zunächst hauptsächlich für die Regionalliga-Mannschaft eingeplant, die am 14. September mit einem Derby-Heimspiel gegen den Aufsteiger TuS Schwanheim in die Saison starten.

Die Reserve soll in der Regionalliga Mitte "ein wenig aufmischen" und "vor allem die Klasse halten", sagt Mannschaftsführer Sven Rotter. "Besonders hier setzen wir auf unsere Jugendspieler und sind gespannt, wie sie sich während der Saison entwickeln."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare