Hat gut lachen: Mit neun Toren am Sonntag springt Manuel Volp vom SV Nieder-Weisel an die Spitze der Kreisoberliga-Torjägerliste.
+
Hat gut lachen: Mit neun Toren am Sonntag springt Manuel Volp vom SV Nieder-Weisel an die Spitze der Kreisoberliga-Torjägerliste.

Nach 13:0-Kantersieg

Neunfacher Torschütze Manuel Volp im Interview: "Das Spiel war ungewöhnlich"

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Mit 13:0 fegte am Sonntag der SV Nieder-Weisel die zweite Mannschaft des FV Bad Vilbel in der Fußball-Kreisoberliga von der Platte. Besonders im Fokus: Manuel Volp als neunfacher Torschütze.

Dieses Ergebnis sorgte am vergangenen Wochenende für Aufsehen im Fußballkreis Friedberg. Ein 13:0 ist für Kreisoberliga-Verhältnisse ungewöhnlich. Noch seltener auf diesem Niveau ist es, dass ein Spieler neun Tore in einem Spiel erzielt. Manuel Volp, Vorjahreszweiter beim "Wetterauer Torjäger-Cup", ist es beim Kantersieg des SV Nieder-Weisel gegen eine sehr junge Mannschafte des FV Bad Vilbel II am Sonntag gelungen.

Herr Volp, haben Sie in einem Pflichtspiel zuvor schonmal neun Tore erzielt?

Nein, auch im Jugendbereich nicht, obwohl damals hohe Ergebnisse deutlich häufiger vorgekommen sind.

Vor zwei Jahren haben Sie mit 8:1 gegen Bad Vilbel II gewonnen und vier Tore erzielt. Die hatten sie am Sonntag schon nach einer Viertelstunde auf dem Konto und lagen 6:0 in Führung. Wie haben Sie das auf dem Platz erlebt?

Bad Vilbel II scheint so etwas wie unser Lieblingsgegner zu sein, aber das Spiel war schon ungewöhnlich. Wir wussten, dass Bad Vilbel anfällig für Gegentore in der Anfangsphase ist. Unser Trainer Gökhan Kocatürk hat uns da super eingestellt. Wir wollten Bad Vilbel bewusst früh unter Druck setzen. Dass es so schnell so deutlich wurde, kam dann doch überraschend. Das 1:0 war ein Zufallstreffer, da fällt mir der Ball nach einer Ecke vor die Füße. Nach dem 2:0 ist Bad Vilbel auseinandergebrochen.

Zur Pause stand es bereit 8:0. Hatten Sie zwischenzeitlich Mitleid mit dem Gegner?

Nein, das wäre auch respektlos gegenüber dem Gegner, mit Absicht nicht mehr mit vollem Einsatz zu spielen.

Ihr Bruder Sebastian hat uns gegenüber angedeutet, dass sie mehrfach von seinen starken Vorlagen profitiert hätten.

Kann schon sein, dass ein paar Vorlagen von ihm gekommen sind. So genau weiß ich das nicht mehr. (lacht)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare