Neues Leben für Södeler Frauen

  • schließen

(hep). Vor der Jahrhundertwende war der TSV Södel auch in Sachen Frauenhandball eine anerkannte Adresse in der Wetterau. In der Spielzeit 2007/2008 nahm zum vorerst letzten Mal eine Södeler Frauenmannschaft in der Bezirksliga B am Spielbetrieb teil. Nun ist der Verein wieder zurück.

Seitdem Thomas Roth im Juni 2018 das Amt des Vorsitzenden übernommen hat, hat ein Umdenken in diesem Bereich stattgefunden. Roth hat es zur Chefsache gemacht, den Frauenhandball in Södel neu zu beleben und übernahm die Aufgabe des Trainers gleich selbst. "Die Frauen sollen wieder den Platz im Verein einnehmen, den sie verdienen. Als Basis für die Zukunft unserer Mädels im Jugendbereich soll das Team eine Perspektive bieten", sagt er über die Gründe seines Engagements. Mithilfe von Werbekampagnen ist es ihm gelungen, innerhalb weniger Wochen eine zahlenmäßig schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Beim Trainingsauftakt im April scharten sich bereits 21 Frauen um ihren neuen Coach.

"Ohne eine Frauenmannschaft haben wir im Verlauf der letzten zehn Jahre annähernd 30 talentierte Spielerinnen an andere Vereine verloren. Diesen Trend werde ich mit aller Macht versuchen, zu stoppen", sagt Roth. "Das Potenzial ist in unserer Jugend ausreichend vorhanden. Wir haben Nachwuchsspielerinnen, die bereits in die Bezirks- und sogar in die Hessenauswahl berufen wurden." Gemeinsam mit seiner Mannschaft fiebert er dem 22. September (15 Uhr) entgegen. Dann wird das Kapitel Frauenhandball in Södel neu aufgeschlagen. In der Bezirksklasse C gastiert der TSV bei der zweiten Mannschaft der FSG Gettenau/Florstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare