Neue Gesichter fürs Spektakel

  • schließen

(ks/pm). Die vierwöchige Spielpause haben die Verantwortlichen von Frankfurt Universe zu einer ausgiebigen Shopping-Tour genutzt. Das Ergebnis der Investitionen wird am Sonntag, beim Heimspiel gegen den Tabellenfünften Kirchdorf Wildcats (16 Uhr), noch nicht vollständig zu bewundern sein.

Defense Coordinator Thomas Kösling aus Friedberg ist mit der Vorbereitung zufrieden: "Bis auf Cedric Udegbe und Moritz Johannknecht sind alle Spieler dabei. Die beiden Neuzugänge André Mathes und Anthony Mahoungou haben sich im Training in hervorragender Form präsentiert", sagt Kösling. Vor allem die Athletik und Beweglichkeit von Mahoungou seien "einfach unglaublich, schon alleine wegen ihm lohnt es sich, am Sonntag dabei zu sein".

Dass die Börse trotz des nach der Insolvenz 2018 hervorgehobenen Mottos, nur auszugeben, was sich darin befindet, überhaupt noch einmal geöffnet wurde, lag an der derben 0:31-Niederlage, die die Hessen Anfang Juni gegen Meister Schwäbisch Hall Unicorns kassierten. Danach war allen klar, dass das Ziel, endlich einmal erfolgreich nach dem German Bowl zu greifen, in der bisherigen Aufstellung nicht erreicht werden dürfte. "Wir brauchten noch einen Receiver auf sehr hohem Niveau", betont Headcoach Brian Caler. Das und die weiteren nötigen Qualitätssteigerungen hatten die Geschäftsführer zwei Partnern angetragen, die daraufhin zweckgebunden zusätzliches Geld locker machten. An der bisherigen vorsichtigen Arbeitsweise soll sich nichts ändern

Dritter Neuzugang ist ein alter Bekannter in der regionalen Footballszene. Da Backup-Quarterback Moritz Johannknecht aus privaten Gründen am Sonntag verhindert ist, wurde kurzfristig Frank Grimm reaktiviert. Dieser spielte viele Jahre bei den Wiesbaden Phantoms und Darmstadt Diamonds. In der vergangenen Saison stand er im Aufgebot der Rhein-Main Rockets aus Offenbach. Außerdem hat er auch schon die Universe-Trainercrew unterstützt.

Doch ein vierter, der laut Geschäftsführer Daniel Zeidler diese Woche bei den "Men in Purple" unterschrieben hat, wird erst im August erwartet. Hintergrund ist eine für fünf Spiele geltende Sperre, die der Amerikaner erst mal abzusitzen hat, weil er schon im vergangenen Jahr einem deutschen Team angehörte und sein Vertrag bei diesem sich im Februar automatisch verlängert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare