Neuansetzung nach Spielabbruch

  • vonFrank Schneider
    schließen

(fra). Die am 25. Oktober wegen einer schweren Verletzung eines Spielers bereits nach drei gespielten Minuten abgebrochene Partie der Fußball-Kreisoberliga Büdingen zwischen dem FC Germania Ortenberg und dem VfR Wenings wird neu angesetzt. Dies teilte der Vorsitzende des Büdinger Kreissportgerichts, Manfred Schmidt (Rinder- bügen), als Ergebnis des schriftlichen Verfahrens mit.

Schmidt und seine Beisitzer Gerhard Sinner (Kefenrod) und Thorsten Kehm (Wolferborn) kamen nach Prüfung des Schiedsrichterberichts zu der Auffassung, dass der Spielabbruch keinem der beiden Vereine anzulasten und die Entscheidung des Unparteiischen René Döbber (FC Bayern Alzenau) nachvollziehbar war. "Nach Wertung der Angaben des Schiedsrichters, steht für das Kreissportgericht fest, dass die lange andauernde Behandlung mit der einhergehenden Unterbrechungsphase von 45 Minuten sowie auch die sonstigen vom Schiedsrichter angeführten Begleiterscheinungen einer sportlichen Fortsetzung des Spieles entgegengestanden haben", erläuterte Schmidt das den Vereinen sowie Klassenleiter Jörg Hinterseher zugegangene Urteil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare