+
Janos Hettyey und die TTG Bad Nauheim/Steinfurth haben auf eine Auftaktniederlage nun zwei Siege in der Tischtennis-Bezirksliga folgen lassen.

Bad Nauheim/Steinfurth in der Spur

  • schließen

(msw). Nach der Klatsche zum Auftakt der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 konnte sich Bezirksoberliga-Absteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth wieder fangen und nach einem 9:1-Sieg gegen die eigene zweite Garnitur auch noch einen 9:5-Erfolg beim Aufsteiger TSV Butzbach II landen. Ähnliches gilt für den SV Fun-Ball Dortelweil, der sich nach seiner Auftakt-Niederlage nun gegen seine zweite Mannschaft mit 9:2 und gegen Rückkehrer TV Gelnhaar mit 9:3 durchsetzte. Ganz vorne bleibt aber der TSV Ostheim, der mit dem TV Gedern (9:7) gleich eine weitere hoch eingeschätzte Mannschaft bezwingen konnte. Pech hatte hingegen der SV Fun-Ball Dortelweil II, der sich Bezirksoberliga-Absteiger TTC Büdingen-Lorbach mit 7:9 geschlagen geben musste. Dagegen gelang ein knapper 9:7-Sieg bei der TTG Ober-Mörlen, was zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg bedeuteten. Auch der TTC Assenheim II hat nach seiner 4:9-Pleite beim TTC Bad Nauheim II nur noch ein ausgeglichenes Punktekonto. Erst einmal etwas Luft verschafft hat sich die TTG Ober-Mörlen, die sich beim Neuling TV Okarben III mit 9:6 durchsetzte.

TV Okarben III - TTG Ober-Mörlen 6:9:Die weiterhin ohne Boy angetretenen Okarbener schienen eine echte Überraschung landen zu können, denn nach Siegen von Zielke/Grommet (gegen König/Pfeffer), Uysal/Künzel (gegen Schömel/Schreiber), Daniel Zielke (gegen Felix König), Robert Grommet (gegen Marc Schömel) und Fatih Uysal (gegen David Wiedlocha) - bei nur zwei TTG-Zählern von Szymanski/Wiedlocha (gegen Neumann/Jentsch) und Karol Szymanski (11:9, 12:10, 11:9 gegen Sebastian Neumann) - führten die Gastgeber bereits mit 5:2, ehe der für Geck spielende Volker Schreiber (gegen TV-Neuzugang Markus Künzel), Georg Pfeffer (gegen Harald Jentsch), König (11:9 im fünften Satz gegen Neumann), Szymanski (gegen Zielke) und Wiedlocha (gegen Grommet) die Gäste mit fünf Erfolgen in Serie doch auf die Siegerstraße bringen konnten. Uysal (gegen Schömel) konnte die Okarbener nur noch einmal heran bringen, bevor Pfeffer (gegen Künzel) und Schreiber (gegen Jentsch) alles klar machten für die Ober-Mörlener.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 9:1:Heisig/Daxer (4:11, 9:11, 11:7, 11:8, 11:5 gegen Müller/Stellmann) holten den Ehrenpunkt für die ohne Stöcker und Ziegler angetretene zweite Mannschaft der Bad Nauheim-Steinfurther. Um den Sieg der ersten Garnitur des TTC machten sich Hettyey/Hofmann (gegen Bell/Dr. Wengorz), Hellner/Hübner (gegen Kössler/Tauber), Joscha Müller (gegen Matthias Bell und Dr. Lars Wengorz), János Hettyey (gegen Bell), Markus Hellner (11:8, 11:8, 10:12, 11:8 gegen Peter Daxer), Frank Stellmann (gegen Volker Heisig), Norbert Hofmann (gegen Johnny Tauber) und Patrick Hübner (11:8, 9:11, 11:5, 8:11, 11:1 gegen Dieter Kössler) verdient.

TSV Butzbach II - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 5:9:In Butzbach lief zunächst einmal gar nichts für die Bad Nauheim-Steinfurther, denn die auch noch ohne Wolf und Schmidt angetretenen Butzbacher gingen durch Rieck/Nicolaizik (14:12, 7:11, 11:6, 8:11, 11:9 gegen Hettyey/Hofmann), Lühring/Bechtel (gegen Müller/Stellmann), Puschner/Domanski (5:11, 11:9, 7:11, 11:9, 11:8 gegen Hellner/Hübner) und Neuzugang Thomas Rieck (gegen János Hettyey) gleich mit 4:0 in Führung. In der Folge gelang aber nur noch Rieck (12:10, 11:2, 8:11, 9:11, 12:10 gegen Joscha Müller) ein weiterer TSV-Zähler. Für den Erfolg der Gäste zeichneten hingegen Müller (gegen Jonas Nicolaizik), Hettyey (gegen Nicolaizik), Markus Hellner (11:9, 9:11, 13:11, 8:11, 12:10 gegen Magnus Lühring und gegen Mario Puschner), Frank Stellmann (gegen Lühring und 11:4, 5:11, 14:12, 4:11, 11:8 gegen Puschner), Norbert Hofmann (gegen Marc Bechtel und Marvin Domanski) und Patrick Hübner (9:11, 11:5, 12:10, 9:11, 11:9 gegen Bechtel) verantwortlich.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth II - TTC Assenheim II 9:4:Ohne Hessel (Trauerfall), Müller (spielte in der 1. Mannschaft) und Dallwitz (Urlaub) waren die Assenheimer nicht konkurrenzfähig, so dass ihnen nur durch Papp/Willems (gegen Heisig/Daxer), Albrecht Papp (gegen Matthias Bell), Harald Beck (mit guter Sicherheit 11:9, 4:11, 6:11, 11:9, 11:7 gegen Bell sowie 11:9, 10:12, 8:11, 11:8, 11:9 gegen Dr. Lars Wengorz ) vier Zähler gelungen sind. Die mannschaftlich natürlich geschlosseneren Bad Nauheim-Steinfurther landeten durch Zähler von Bell/Dr. Wengorz (gegen Beck/Korad), Kössler/Janke (gegen Weitzel/Stumpf), Dr. Wengorz (gegen Papp), Volker Heisig und Peter Daxer (jeweils gegen Matthias Willems und Niklas Weitzel, wobei Heisig gegen Willems mit 11:9, 11:8, 6:11, 6:11, 12:10 gewann und Weitzel nur über einen guten Rückhand-Block verfügte und mit der Vorhand zu wenig machte), Dieter Kössler (gegen Uwe Konrad) und der für Ziegler spielende Bernd Janke (12:10, 20:18, 13:11 gegen Michael Stumpf) ihren ersten Saisonsieg.

SV Fun-Ball Dortelweil - TV Gelnhaar 9:3:Die Dortelweiler boten eine starke Vorstellung, und sie ließen nur drei Punkte gegen sich von Sagermann/Sting (gegen Ammersbach/Ernst), Jochen Moll (gegen Marcel Ammersbach) und David Sting (8:11, 10:12, 11:9, 11:6, 7:11 gegen Lars Jüngling) zu. Dagegen behielten Moll/Haase (12:10, 7:11, 8:11, 11:8, 11:4 gegen Dietrich/Jüngling), Linne/Lo Conte (10:12, 11:8, 7:11, 11:7, 11:7 gegen Siebenlist/Bach), Moll (gegen Nico Dietrich), Frederik Sagermann (11:9, 5:11, 11:4, 6:11, 11:6 gegen Ammersbach und gegen Dietrich), Neuzugang Torsten Haase (gegen Dieter Ernst und Maik Siebenlist), Carsten Linne (gegen Ernst) und Daniel Lo Conte (gegen Jürgen Bach) die Oberhand.

Dreifach-Einsatz für Fun-Ball II

SV Fun-Ball Dortelweil II - SV Fun-Ball Dortelweil 2:9:Obwohl die beiden Dortelweiler Mannschaften vor der Saison bunt durcheinander gemischt wurden, hat sich die aktuelle "Erste" diesmal recht deutlich durchsetzen können. Dies lag aber auch daran, dass mit Schulz, Kunoff und Stauber gleich drei Akteure bei der zweiten Garnitur fehlten. So konnte diese nur durch Irrgang/Wehr (4:11, 7:11, 11:8, 11:7, 11:9 gegen Sagermann/Sting) und Stephan Wehr (gegen Torsten Haase) zwei Zähler auf die Habenseite bringen. Die Zähler der ersten Dortelweiler Mannschaft gingen auf die Konten von Moll/Haase (11:8, 2:11, 11:7, 6:11, 11:8 gegen Seedorff/Neeser), Linne/Lo Conte (11:9 im fünften Satz gegen Anft/Stiller), Jochen Moll und Frederik Sagermann (jeweils gegen Frank Seedorff und Oliver Irrgang, wobei Sagermann mit 11:8, 11:8, 8:11, 11:9 gegen Irrgang gewann), David Sting (gegen Thomas Stiller) und Daniel Lo Conte (gegen Rainer Neeser).

SV Fun-Ball Dortelweil II - TTG Büdingen-Lorbach 7:9:Gegen Büdingen-Lorbach hatten die Dortelweiler, die diesmal auf Wehr, Kunoff und Stauber verzichten mussten, einen glänzenden Start mit den Siegen von Irrgang/Anft (gegen Arnold/Kleinschmidt) und Seedorff/Neeser (gegen Schwalm/Knoll). Schulz/Zannino (gegen Peretzke/Gerhardt) und Frank Seedorff (1:11, 10:12, 13:11, 11:9, 7:11 gegen Maximilian Knoll) verloren anschließend aber. Oliver Irrgang (gegen Peter Schwalm) und Mirco Anft (gegen Joachim Peretzke) stellten den alten Abstand dann zwar noch einmal her, doch Dirk Schulz (gegen Gunther Arnold), Rainer Neeser (9:11, 8:11, 11:9, 12:10, 4:11 gegen den für Eucker spielenden Rüdiger Gerhardt), Giuseppe Zannino (9:11, 9:11, 13:15 gegen Rolf Kleinschmidt) und Seedorff (gegen Schwalm) mussten sich in der Folge aber zum 4:6 geschlagen geben. Nach dem Anschluss durch Irrgang (gegen Knoll) unterlagen Anft (gegen Arnold) und Schulz (8:11, 12:10, 11:9, 6:11, 9:11 gegen Peretzke) zum 5:8. Neeser (gegen Kleinschmidt) und Zannino (10:12, 15:13, 11:13, 11:9, 11:9 gegen Gerhardt) brachten die Bad Vilbeler Vorstädter zwar noch ins Schlussdoppel, doch hier verloren Irrgang/Anft (8:11, 10:12, 10:12 gegen Schwalm/Knoll) zum 7:9-Endstand.

TTG Ober-Mörlen - SV Fun-Ball Dortelweil II 7:9:Auch in der dritten Partie der Woche waren die Dortelweiler fit, wobei Seedorff/Neeser (12:14, 11:8, 11:9, 11:9 gegen Szymanski/Wiedlocha und gegen König/Schömel), Irrgang/Wehr (gegen Szymanski/Widlocha) und Anft/Schulz (gegen Pfeffer/Schier) alle vier Doppel gewinnen konnten, was spielentscheidend war. So reichten weitere fünf Einzel-Zähler durch Mirco Anft (gegen David Wiedlocha und 6:11, 12:10, 5:11, 11:8, 11:5 gegen Marc Schömel), Stephan Wehr (gegen Wiedlocha), Dirk Schulz (gegen Mathias Schier) und Rainer Neeser (gegen Schier) zum Gesamterfolg. Kunoff und Stauber fehlten aus beruflichen Gründen. Den Ober-Mörlenern, bei denen sich Geck auf einen Marathon vorbereitet, blieben somit nur sieben Zähler durch Felix König und Karol Szymanski (jeweils gegen Frank Seedorff und Oliver Irrgang), Schömel (11:8 im fünften Satz gegen Wehr) und Georg Pfefffer (gegen Schulz und Neeser).

TSV Ostheim - TV Gedern 9:7:Die Ostheimer hatten zwar einen katastrophalen Start mit dem Verlust aller drei Eröffnungsdoppel durch Brendel/Müller (9:11, 11:4, 11:3, 9:11, 8:11 gegen Seipel/Kneip), Trautmann/Mazur (15:17, 11:3, 9:11, 11:9, 8:11 gegen Rüb/Hirth) und Mahler/Ambrosi (17:19, 11:9, 11:9, 10:12, 5:11 gegen Diehl/Dallwitz), doch Stefan Trautmann (gegen Stefan Hirth), Matthias Brendel (gegen Markus Rüb), Burkhard Müller (gegen Christoph Diehl), Hans-Peter Mazur (gegen Laurenz Kaspar Seipel), Ulrich Mahler (gegen Dennis Kneip) und weiterhin für Funke spielende Thomas Ambrosi (11:13, 7:11, 11:6, 12:10, 11:7 gegen Lothar Dallwitz) konnten die unglücklichen Auftakt-Niederlagen mit sechs Siegen in Serie wieder mehr als wettmachen. In der Folge verloren zwar Trautmann (gegen Rüb) und Müller (11:3, 9:11, 11:7, 10:12, 8:11 gegen Seipel), doch Brendel (gegen Hirth) und Mazur (gegen Diehl) brachten den TSV bereits mit 8:5 nach vorne. Mahler (gegen Dallwitz) und Ambrosi (11:8, 4:11, 11:7, 10:12, 9:11 gegen Kneip) mussten ihre Partien zwar noch abgeben, doch das vierte Doppel des Tages konnten Brendel/Müller mit 11:9, 11:8, 9:11, 11:9 zu Gunsten der Gasteber entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare