Bad Nauheim/Steinfurth Spitzenreiter

  • schließen

(msw). Nach dem fünften Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, setzte sich Bezirksoberliga-Absteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth dank zweier Siege beim SV Fun-Ball Dortelweil (9:2) und gegen den TV Gedern (9:6) zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Dahinter folgt der TSV Ostheim (9: 3 beim SV Fun-Ball Dortelweil II), der seine "weiße Weste" aber weiterhin behauptete. Im Kampf gegen den Abstieg gelang Aufsteiger TSV Butzbach II mit 9:3 beim TTC Bad Nauheim/Steinfurth II der erste Sieg in der neuen Spielklasse, wodurch der Neuling a die Abstiegsränge erst einmal verlassen konnte.

SV Fun-Ball Dortelweil - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 2:9:Da die Bad Nauheimer und Steinfurther wohl einmalig in dieser Saison auf den aus England auf Urlaub befindlichen Internatsschüler Christian Schmirler zurückgreifen konnten, war diese Partie eine recht einseitige Angelegenheit für die Gäste, die nur zwei Dortelweiler Zähler durch Jochen Moll (11:8, 11:8, 5:11, 8:11, 11:6 gegen Joscha Müller) und Oliver Irrgang (11:9, 11:9, 7:11, 11:9 gegen Frank Stellmann) zuließen. Dagegen machten sich Schmirler/Müller (11:8, 11:8, 11:8 gegen Moll/Irrgang), Hettyey/Hellner (gegen Sagermann/Sting), Stellmann/Hofmann (gegen Linne/Lo Conte), Christian Schmirler (9:11, 11:5, 4:11, 11:8, 13:11 gegen Moll und gegen Frederik Sagermann), Müller (gegen Sagermann), János Hettyey (gegen Daniel Lo Conte), Markus Hellner (11:9, 15:13, 12:10 gegen Carsten Linne) und Norbert Hofmann (gegen David Sting) um die Zähler des TTC verdient.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TV Gedern 9:6:Zunächst sah diese Partie nach einer klaren Sache aus für das Team aus Bad Nauheim und Steinfurth, die nach Siegen von Müller/Hellner (gegen Seipel/Mészáros), Stellmann/Hofmann (gegen Diehl/Dallwitz), Janosch Müller (gegen Stefan Hirth), János Hettyey (gegen Markus Rüb) und Markus Hellner (gegen Christop Diehl) - bei einer Niederlage von Hettyey/Hübner (gegen Rüb/Hirth) - bereits mit 5:1 führten. Auch in der Folge glichen Norbert Hofmann (gegen die für Kneip spielende Emese Mészáros) und Müller (gegen Rüb) die TTC-Spielverluste von Frank Stellmann (gegen Laurenz Kaspar Seipel) und Patrick Hübner (gegen Lothar Dallwitz) aus. Nachdem allerdings Hettyey (gegen Hirth) verloren sowie Hellner (gegen Seipel) gewonnen hatte, wurde es nach den Niederlagen von Stellmann (9:11, 13:11, 11:9, 7:11, 9:11 gegen C. Diehl) und Hofmann (gegen Dallwitz) zum Schluss noch einmal eng. Doch Hübner (gegen Mészáros) machte schließlich alles klar für die Gastgeber.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth II - TSV Butzbach II 3:9:Da die Butzbacher endlich zumindest einigermaßen komplett waren, zeigen sie ihr Potenzial, denn sie ließen der zweiten Garde der Bad Nauheimer und Steinfurther überraschend wenig Chancen. So siegten bei den Gastgebern nur Dr. Lars Wengorz (gegen Thomas Rieck), Volker Heisig (11:9 im fünften Satz gegen Thorsten Schmidt) und der für Ziegler spielende Marcus Esser (12:10, 11:8, 11:9 gegen Mario Puschner), während Rieck/Nicolaizik (15:13 im fünften Satz gegen Bell/Dr. Wengorz), Lühring/Bechtel (gegen Heisig/Daxer), Schmidt/Puschner (gegen Kössler/Esser), Rieck (gegen Matthias Bell), Jonas Nicolaizik (gegen Bell und Dr. Wengorz), Magnus Lühring (gegen Heisig und Peter Daxer) und der für Wolf spielende Marc Bechtel (gegen Dieter Kössler) für den wichtigen Sieg des TSV sorgten.

SV Fun-Ball Dortelweil II - TSV Ostheim 3:9:Die recht chancenlosen Dortelweiler, die Wehr und Stauber zu ersetzen hatten, konnten lediglich durch Schulz/Kunoff (gegen Mahler/Ambrosi), Waldemar Kunoff (6:11, 6:11, 11:8, 12:10, 11:7 gegen Thomas Ambrosi) und Rainer Neeser (11:9, 15:13, 9:11, 11:9 gegen Ulrich Mahler) drei Zähler auf die Habenseite bringen. Für den Sieg der Ostheimer zeichneten unterdessen Brendel/Müller (gegen Seedorff/Neeser), Trautmann/Mazur (gegen Irrgang/Anft), Stefan Trautmann und Matthias Brendel (jeweils gegen Frank Seedorff und Oliver Irrgang, wobei Brendel gegen Seedorff mit 7:11, 8:11, 14:12, 11:5, 11:7 gewann), Burkhard Müller (gegen Mirco Anft und Dirk Schulz) und Hans-Peter Mazur (gegen Anft) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare