+
Arif Karakoc und der Türkische SV Bad Nauheim haben als Aufsteiger im Kampf um die Meisterschaft in der Gruppenliga Frankfurt-West noch alle Trümpfe in der Hand. (Foto: Nici Merz)

Bad Nauheim vor Schlüsselspiel in Seckbach

  • schließen

Für zwei der vier Klubs, die den Fußballkreis Friedberg in der Gruppenliga Frankfurt-West vertreten, stehen zum April-Kehraus extrem wichtige Begegnungen auf dem Programm: Hält sich nämlich der mit Spitzenreiter SV BKC Bosnien punktgleiche Türkische SV Bad Nauheim am 30. Spieltag nach zehn Seriensiegen auch beim Tabellendritten FG Seckbach schadlos, wäre für TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu und seine Teamkollegen der Weg in Richtung Aufstiegsrunde oder Direktaufstieg endgültig frei. Ähnlich hohe Ziele kann der SC Dortelweil zwar nicht verfolgen, doch mit drei Punkten aus dem Duell bei der DJK Bad Homburg wechseln die aktuell auf Position acht rangierenden Bad Vilbeler Vorstädter in Sachen Klassenerhalt wohl endgültig auf die sichere Seite.

Für zwei der vier Klubs, die den Fußballkreis Friedberg in der Gruppenliga Frankfurt-West vertreten, stehen zum April-Kehraus extrem wichtige Begegnungen auf dem Programm: Hält sich nämlich der mit Spitzenreiter SV BKC Bosnien punktgleiche Türkische SV Bad Nauheim am 30. Spieltag nach zehn Seriensiegen auch beim Tabellendritten FG Seckbach schadlos, wäre für TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu und seine Teamkollegen der Weg in Richtung Aufstiegsrunde oder Direktaufstieg endgültig frei. Ähnlich hohe Ziele kann der SC Dortelweil zwar nicht verfolgen, doch mit drei Punkten aus dem Duell bei der DJK Bad Homburg wechseln die aktuell auf Position acht rangierenden Bad Vilbeler Vorstädter in Sachen Klassenerhalt wohl endgültig auf die sichere Seite.

Dass sich auch der FC Olympia Fauerbach schon nach dem in Frankfurt anstehenden Wochenend-Auftritt aus der gefährdeten Zone verabschieden wird, ist eher unwahrscheinlich. Im Gastspiel beim Spitzenreiter SV BKC Bosnien wäre die 17. Saisonniederlage der Fußballer aus dem Friedberger Stadtteil jedenfalls keine Überraschung. Derweil kann der Rangfünfte SKV Beienheim der Auswärtshürde beim Tabellennachbarn FSV Friedrichsdorf ausgesprochen stress- und sorgenfrei begegnen.

FG Seckbach – Türkischer SV Bad Nauheim (Sonntag, 15 Uhr): Weil beim letztlich klaren 3:0-Heimsieg vor zwei Wochen über den FV Hausen nicht alles nach seinen Vorstellungen lief, erwägt TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu Änderungen: "Für uns ist es ein Schlüsselspiel und Seckbach ein anderes Kaliber. Wir müssen hellwach sein und dürfen uns keine Fehler erlauben." Dass die Gastgeber aus dem Frankfurter Stadtteil, die nach der Winterpause in sieben Begegnungen nur einmal (1:5-Niederlage zu Hause gegen Friedrichsdorf) Federn lassen mussten, auf Offensive setzen, darf angenommen werden. Schließlich hilft ihnen angesichts eines Vier-Punkte-Rückstands auf die Kurstädter nur ein Sieg, um möglicherweise doch noch in den Titelkampf einzugreifen. – Hinspiel: 1:2.

Türkischer SV Bad Nauheim: Kamber Koc (Meynioglu), Schusterschitz, Usta, Pejic, Karakoc, Emrovic, Kuzpinar, Kammer, Özisli, Tosunoglu, Yasaroglu, Yigit, Sancar, Kirim, Adege, Firat Can (?).

SV BKC Bosnien – FC Olympia Fauerbach (Sonntag, 15 Uhr): "Beim 3:3-Remis gegen Oberstedten haben wir zwei Punkte verschenkt. Das war höchst ärgerlich", meint Fauerbachs Trainer Virginio Bazzoli. Daraus zu schließen, dass er seiner Mannschaft nicht zutraut, bei den Frankfurter Bosniern für eine Überraschung zu sorgen, ist allerdings falsch: "Die sind zwar Spitzenreiter, haben den treffsichersten Angriff und zu Hause fast alle Spiele gewonnen, doch im Fußball ist alles möglich." Sein Plan: Hinten so lange wie möglich Gegentore vermeiden und vorne mit gelegentlichen Konterattacken den Erfolg suchen: "Die Spieler dazu haben wir. Geht diese Rechnung auf, könnte ein Remis herausspringen. Wenn nicht, ist es kein Beinbruch, denn die für uns wichtigen Spiele kommen erst noch." Fällt Innenverteidiger David Clement (dicker Knöchel) aus, wird wohl Niklas Mies aus dem Mittelfeld in die Defensive rücken. – Hinspiel: 5:0.

FCO Fauerbach: Jens Michalak (Roos), Muntean, Clement (?), Sarkisjan, Chekmazov, Walther, Mies, Ürün, Bodea, Baufeldt, Wischtak, Hartmann, Unverzagt, Jannik Müller.

DJK Bad Homburg – SC Dortelweil (Sonntag, 15 Uhr): Dass der 4:1-Erfolg am Ostermontag über den Kreisoberligisten SV Nieder-Weisel den Einzug ins Kreispokalfinale gegen den FC Ober-Rosbach bescherte, war für Dortelweils spielenden Co-Trainer Julian Mistetzky eine feine Sache. Doch aktuell stehen für ihn und Chefcoach Markus Beierle vor der Partie beim Tabellennachbarn DJK Bad Homburg wichtigere Dinge im Vordergrund: "Wir benötigen angesichts von eventuell fünf Absteigern noch Punkte, um in der Gruppenliga die Zukunft zu sichern. "Weil Markus Vancura, Stefan Ljujic, Patrick Eiwanger und Dominik Schlatter wieder einsatzfähig sind, kann der Rangachte in Bestbesetzung beginnen. – Hinspiel: 0:2.

SC Dortelweil: Rühl (Langlitz), Assheuer, Pross, Mistetzky, Chiriloae, Wiemann, Müller, Cholewa, Günther, Steffen, Dogot, Eiwanger, Schlatter, Vancura, Pröckl, Ljujic, Santos Dianz.

FSV Friedrichsdorf – SKV Beienheim (Sonntag, 15 Uhr): "Für uns ist die Saison gelaufen", sagt Beienheims Trainer Sebastian Spisla, der am Wochenende den gesperrten Innenverteidiger Maximilian Heck aus seinen Planungen streichen muss. Was bleibt, ist die Frage, ob die SKV-Fußballer Platz fünf halten können, oder in der Endabrechnung auf Position sechs landen. In Friedrichsdorf, beim diesbezüglichen Rivalen, der nach der Winterpause mit Siegen gegen Seckbach (5:1) und Oberrad (4:1) für Schlagzeilen sorgte, erwartet Spisla nach der kläglichen Vorstellung gegen Fechenheim (0:4) eine Trotzreaktion seiner Truppe: "Aber von den restlichen vier Spielen wollen wir zumindest noch zwei gewinnen." – Hinspiel: 3:0.

SKV Beienheim: Belzer, Pircek, Timon Wolf, Serge Mouzong, Döring, Pllana, Paradzik, Calla, Suarez, Mike Michalak, Hirzmann, Patzwald, Spisla, Ümit Karpuz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare