+
Zurück im Trainingsalltag: Auf Christof Kreutzer (hinten, l.) und seine Mannschaft wartet am ersten Wochenende nach dem Winter-Derby im Offenbacher Fußballstadion der Liga-Alltag gegen Bayreuth und in Landshut. FOTO: NICI MERZ

EC Bad Nauheim

Der EC Bad Nauheim und die Rückkehr in den Liga-Alltag

  • schließen

Das Winter-Derby ist vorbei, nun geht es als Dritter der DEL 2-Tabelle am Wochenende gegen zwei Abstiegskandidaten. Doch von der Favoritenrolle will Trainer Christof Kreutzer nichts wissen.

Das Winter-Derby ist vorbei, die heiße Phase in der Deutschen Eishockey-Liga 2 geht für den EC Bad Nauheim jetzt aber erst richtig los. Sieben Spiele in 17 Tagen stehen für die Mannschaft von Trainer Christof Kreutzer auf dem Programm. Er sagt: "Das war ein großartiges Event, aber ich bin auch froh, dass wir uns jetzt wieder mehr auf den Alltag konzentrieren können." Los geht es mit dem vorweihnachtlichen Doppelpack am Freitag (18.30 Uhr) gegen die Bayreuth Tigers und am Sonntag (17 Uhr) beim EV Landshut.

EC Bad Nauheim: Kyle Gibbons weg, Niklas Heyer im Kader

Die personelle Situation:Der Spielberichtsbogen wird voll sein - so viel steht fest. Im Vergleich zum Winter-Derby vergangenen Samstag fehlt Kyle Gibbons, dessen am Sonntag ausgelaufener Vertrag nicht verlängert wurde, dafür steht Niklas Heyer im Aufgebot, da die DNL über die Feiertage pausiert. Ansonsten sind außer den drei verletzten Kontingentspielern Zach Hamill, Cody Sylvester und Tyler Fiddler sowie dem Langzeitverletzten Aaron Reinig alle Mann an Bord. Trainer Kreutzer hat die Trainingswoche dazu genutzt, vor allem am Überzahlspiel - "unsere größte Baustelle" - zu arbeiten, zumal er nach dem Weggang von Gibbons zum Umstellen der Reihen gezwungen ist. Besonders die Förderlizenzspieler könnten in den Special Teams eine Chance bekommen. Außerdem wurde weiter an der Integration der beiden Neuzugänge Jack Combs und Jared Gomes gearbeitet. "Sie kommen immer besser in Tritt", meint Kreutzer.

Die Kaderperspektiven:Bei den Verletzten zeichnet sich Besserung ab: Fiddler war am Donnerstag bei einer Spezialfirma in Markgröningen, um sich eine Schiene anfertigen zu lassen - kommt er damit zurecht, könnte er noch in diesem Jahr sein Comeback feiern. Die Hand-OP von Hamill ist derweil gut verlaufen, der Heilungsverlauf positiv. Er soll noch vor dem Wochenende mit Konditionstraining starten, ein Einsatz noch vor dem Jahreswechsel scheint aber ebenso wie bei Sylvester eher unwahrscheinlich. Um den Kader zumindest im Training etwas aufzufüllen und den internen Konkurrenzkampf anzukurbeln, hat Matthias Baldys, der Sportliche Leiter der Roten Teufel, erste Gespräche mit den Kölner Junghaien geführt, von denen einige Spieler "zwischen den Jahren" ins EC-Training schnuppern könnten.

EC Bad Nauheim: Den beiden Wochenend-Gegnern fehlt es an Konstanz

Bayreuth sucht die Konstanz:Der Tabellenletzte aus Bayreuth ringt derzeit um den Anschluss. Neun Punkte Rückstand sind es bereits auf die Eispiraten Crimmitschau. Das große Problem: die Konstanz. Gewannen die Tigers einerseits 10:7 gegen Frankfurt oder 3:0 gegen Freiburg, so gab es dazwischen auch Niederlagen in Dresden, Landshut, Freiburg und gegen Kassel. Das Team von Ex-EC-Trainer Petri Kujala hat sich in Person von Tim Richter und Benjamin Kronawitter im Dezember gleich von zwei Spielern getrennt - sie passten offenbar nicht mehr ins System. Mit Abstand die wichtigsten Akteure auf dem Eis sind Juuso Rajala als bester Vorlagengeber, bester Scorer und der Mann mit der besten Plus-Minus-Statistik sowie Tyler Gron als bester Torschütze.

Heiße Adventsphase:Obwohl Aufsteiger Landshut weiter "nur" auf dem zwölften Tabellenplatz steht und der gewünschte Pre-Playoff-Platz sechs Punkte entfernt ist, so ist der Traditionsklub aus Niederbayern vor allem seit dem ersten Advent heiß gelaufen: Aus fünf von sechs Spielen gab es etwas Zählbares, insgesamt zwölf von möglichen 18 Punkten wurden geholt. "Die Leistungen stimmen überwiegend schon seit längerer Zeit. Jetzt haben wir auch mal ordentlich gepunktet", hatte EVL-Trainer Axel Kammerer bereits vor dem beeindruckenden 6:3-Heimsieg über den Tabellenzweiten aus Heilbronn am vergangenen Wochenende gesagt. Unter der Woche folgte dann allerdings die Ernüchterung bei der 5:8-Derbypleite gegen den ESV Kaufbeuren - und damit der Rückschlag im Kampf um den Endrundeneinzug. Aktivposten im Team ist Mathieu Pompei, der mit 16 Toren und 19 Vorlagen sämtliche Scorer-Statistiken

EC Bad Nauheim: Trainer Christof Kreutzer will "keinen Punkt mehr verschenken"

Das sagt EC-Trainer Christof Kreutzer:"Unsere Spiele gegen Bayreuth in der Vorbereitung und auch in der Liga waren immer sehr eng. Ein Sieg ist keine Selbstverständlichkeit. Landshut ist zu Hause sehr gut, beim 1:6 Anfang des Monats waren wir sehr dezimiert, aber die kämpfen dort auch um jeden Puck. Das wird also ebenfalls ein schweres Spiel. Und da wir gegen Frankfurt verloren haben, dürfen wir nun keinen Punkt mehr verschenken, sondern müssen den Kampf in der Rückrunde eröffnen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare