1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

EC Bad Nauheim: Alexander Baum bleibt – Daniel Wrobel kommt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mn) Fred Carroll setzt - auch nach den Erfahrungen der letzten Saison - auf einen Konkurrenzkampf um die Nummer-eins-Position. Der EC Bad Nauheim gab gestern die Verpflichtung von Daniel Wrobel bekannt, der gemeinsam mit Martin Niemz das Duo im Tor des Eishockey-Oberligisten bilden wird. Der 22-Jährige kommt vom Zweitligisten Moskitos Essen. »Beide werden ihre Chance bekommen, sich als Nummer eins zu empfehlen. Ich bin überzeugt, dass sich beide gegenseitig zu guten Leistungen treiben werden«, hat RT-Trainer Carroll in den Verhandlungen keinerlei Einsatzgarantien gegeben. Im Zuge der fünften Neuverpflichtung hat die Spielbetriebs GmbH zudem die Verlängerung des Kontrakts mit Alexander Baum vermeldet. Der 26-jährige Verteidiger geht in seine zweite Saison im Colonel-Knight-Stadion.

Daniel Wrobel ist in Stuttgart geboren und beim SC Bietigheim-Bissingen in das Profi-geschäft eingestiegen. Drei Jahre war der Rechtsfänger dort die Nummer zwei, unter anderem hinter Ex-Teufel Jason Elliott und in einem Team mit dem letztjährigen RT-Kapitän Oliver Bernhardt.

Im letzten Sommer führte Wrobel, der in Gießen studieren wird, der Weg nach Essen. Der 1,78 m große und 78 Kilogramm schwere Schlussmann, der als hochtalentiert gilt, konnte sich beim Zweitligisten allerdings nicht wie erhofft durchsetzen. Hinter Markus Hätingen sowie den beiden Förderlizenzspielern Jochen Reimer und Sebastian Stefaniszin, die immer wieder angefordert worden waren, kam Wrobel auf acht Einsätze. Schon im Januar wollte Carroll deshalb den Schlussmann, der mit Förderlizenzen für die DEL-Klubs Düsseldorf und später Iserlohn ausgestattet war, dort aber ohne Einsätze geblieben ist, nach Bad Nauheim holen, doch zerschlug sich der Wechsel zum damaligen Zeitpunkt.

»Martin Niemz hatte ich schon im Team, Daniel Wrobel habe ich gegen meine Mannschaften spielen sehen. Er hat immer gute Leistungen gezeigt«, sagt Carroll, der die Verpflichtung zweier Torleute mit geringer Spielpraxis nicht als Risiko betrachtet. »Nein. Warum? Beide wollen spielen, beide haben bewiesen, dass sich auf diesem Niveau spielen können«, sagt der Coach, der einräumt, die geforderten Gehälter für einen Nummer-eins-Keeper der zweiten Bundesliga auch gar nicht zahlen zu können. »Dieses Geld ist an anderer Stelle besser investiert. Ich bin mit der Torwart-Position sehr zufrieden«.

Alexander Baum geht in Bad Nauheim in seine zweite Saison. Der Verteidiger kam in der letzten Spielzeit auf sieben Tore und 17 Vorlagen bei 103 Strafminuten in 46 Spielen und war damit hinter Oliver Bernhardt zweitbester Scorer der Defensivabteilung. »Jetzt wünsche ich mir noch, dass sich auch Oli dazu entscheidet, eine Saison dranzuhängen«, sagt Carroll, der zusammen mit Alleingesellschafter Wolfgang Kurz.

Auch interessant

Kommentare