KS_20210904_wz_007_09102_4c
+
Für Chiara Ferrante und ihren SC Dortelweil sollten im Kellerduell gegen Donzdorf Punkte drin sein.

Naturrasen als Vorteil für Dortelweil?

  • VonLeon Alisch
    schließen

(lab). Nach zwei Wochen Spielpause kommt nun die nächste Chance auf Punkte: Für die B-Juniorinnen des SC Dortelweil geht es in der Südstaffel der Fußball-Bundesliga am heutigen Samstag gegen den 1. FC Donzdorf. Die Begegnung findet auf dem Naturrasen in Bad Vilbel um 12.30 Uhr statt.

Während Dortelweil mit vier Punkten aktuell Rang neun im Zwölferfeld belegt, steht Donzdorf mit drei Zählern nur unweit dahinter auf Position elf. Den Dortelweilerinnen gelang zuletzt ein Remis bei den Bayern in München, nun hat man das vergangene Wochenende ohne Spiel genutzt, um an den Defiziten zu arbeiten. Die lagen in vielen Bereichen, auffällig war zuletzt besonders die fehlende Torgefahr.

In die Partie gegen das Team aus Baden-Württemberg geht man mit dem nötigen Respekt: »Donzdorf kann ein gutes Gegenpressing spielen und ist auch gegen Topteams überzeugend aufgetreten. Ich denke, die haben sich bisher etwas unter Wert verkauft«, sagt SCD-Trainer Joao-Paulo Ferreira. Entsprechend will man das offensive Anlaufen der Gegnerinnen mit eigenem Pressing kontern. Dabei hofft man zudem, dass der Rasenplatz ein Vorteil für die eigenen schnellen Spielerinnen sein könnte und hat sich im Training darauf vorbereitet.

Von zwölf Mannschaften steigen am Ende vier direkt ab. Eine Relegation wird nicht gespielt. Beide Teams sind also derzeit auf Abstiegsrängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare