Nächstes Derby auf dem Günter-Reutzel-Sportfeld

  • schließen

(ub). Weil die Fußballer des SC Dortelweil am Wochenende planmäßig pausieren, sind beim Einstieg in die zweite englische Woche nur fünf der sechs "Friedberger" Gruppenligisten im Einsatz. Dabei steigt die aus regionaler Sicht wohl interessanteste Partie auf dem Günter-Reutzel-Sportfeld in Klein-Karben, wo Aufsteiger FC Karben am Sonntag ab 15 Uhr den speziell auswärts noch nicht auf Betriebstemperatur gekommenen SKV Beienheim (mit Neuzugang Darren Lee Hare) zu einem weiteren Wetterau-Derby empfängt. Zeitgleich beabsichtigt der in vier Spielen viermal erfolgreiche Spitzenreiter TSV Bad Nauheim, auch im Gastspiel bei der Spvgg. 03 Fechenheim Vollgas zu geben. "Wir sind gut drauf, also sind drei Punkte unser Ziel", lautet die Marschroute von TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu. Zwei weitere Klubs des Kreises Friedberg, der FCO Fauerbach und der SV Gronau, mussten bislang kleine Brötchen backen und rangieren sieglos am Tabellenende. Ob das so bleibt, entscheidet sich vor jeweils eigenem Publikum in den Duellen gegen die Taunusklubs Vatanspor Bad Homburg und SF Friedrichsdorf.

FC Karben - SKV Beienheim (Sonntag, 15 Uhr):Auf Karbener Seite fallen beim zweiten Heimspiel neben Urlauber Nouh El Maimouni mit Spielertrainer Harez Habib (Bandscheibenvorfall) der Kopf der Mannschaft sowie mit Stammkeeper Gökhan Cirak zwei Leistungsträger für mehrere Wochen aus. "Dafür zeichnet sich in der Defensive, wo uns zuletzt die Spieler ausgegangen sind, Entwarnung ab. Ich gehe davon aus, dass Thorsten Wellmann, Taulant Balaj und Moritz Albrecht am Wochenende einsatzfähig sind", rechnet Coach Habib am Sonntag im Abwehrbereich mit mehr personeller Auswahl als zuletzt bei der 1:3-Niederlage in Bad Nauheim. Derweil kann Beienheims Trainer Sebastian Spisla ab sofort auf den 19-jährigen Mittelfeldspieler Darren Lee Hare bauen, der in dieser Woche vom Hessenligisten FV Bad Vilbel zu den Fußballern aus dem Reichelsheimer Stadtteil wechselte. Mittelfeldmotor Ante Paradzik steht zudem wieder zur Disposition und wird definitiv beginnen. "Auswärts gab’s für uns in Königstein und Niederrad nichts zu gewinnen. Ich hoffe, dass sich das am Wochenende ändert", sagt SKV-Übungsleiter Spisla.

FC Karben: Wetzel (Bartoschek), Balaj, Sayan, Kuzpinari, Albrecht, Bakanhan, Jung, Jallow, Schütz, Menzel, Gök, Feiler, Wellmann, Hübsch, Brühl, Timo Schmidt.

SKV Beienheim: Kitler (Tazokas), Eder, Timon Wolf, Heck, Calla, Pllana, Yigin, Fatih Uslu, Paradzik, Mike Michalak, Hirzmann, Darren Lee Hare, Patzwald, Döring.

Spvgg. 03 Fechenheim - Türkischer SV Bad Nauheim (Sonntag, 15 Uhr):Die Fechenheimer Elf musste nach zwei Auftaktsiegen über Gronau und Niederrad zuletzt zwei Niederlagen gegen Karben und Usingen hinnehmen. Auf Bad Nauheimer Seite lief angesichts von optimalen zwölf Zählern aus den ersten vier Pflichtaufgaben hingegen alles nach Wunsch. "Die Resultate waren in Ordnung, aber zuweilen hat die Mannschaft noch nicht das gezeigt, was sie wirklich drauf hat", schränkt TSV-Spielertrainer Tufan Tosunoglu ein. Fürs Spiel im Frankfurter Stadtteil kündigt er Änderungen an: "Wir werden rotieren, um Kräfte zu sparen." Offensivaußen Baki Özisli rückt nach seinem Urlaub wieder in den Kader.

TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas (Alptug Berktas), Schusterschitz, Usta, Kirim, Karakoc, Emrovic, Kuzpinar, Selahattin Deliktas, Pölitz, Albayrak, Yasaroglu, Özisli, Firat Can, Adege, Yigit, Tufan Tosunoglu (?).

FC Olympia Fauerbach - Vatanspor Bad Homburg (Sonntag, 15 Uhr):Vor dem Gastspiel der Taunusstädter, die nach dem Verbandsliga-Abstieg vor Wochenfrist beim 5:1-Erfolg über Königstein im dritten Versuch ihren ersten Gruppenliga-Sieg feiern durften, klagt Fauerbachs Trainer Virginio Bazzoli nach wie vor über jede Menge Baustellen: "Gegen Seckbach lief so gut wie gar nichts zusammen. Die Mannschaft benötigt dringend ein Erfolgserlebnis, doch ohne eine deutliche Leistungssteigerung sehe ich da schwarz." Man müsse vor allem die individuelle Fehlerquote minimieren und werde gegen die Bad Homburger defensiver als in den letzten Partien agieren. Personelle Alternativen wären für den FCO-Übungsleiter wünschenswert, doch er hat keine, denn Ugur Ürün (Kniebeschwerden) und Alex Kell (letztmals gesperrt) stehen auch beim vierten Heimspiel in Folge nicht zur Verfügung.

FCO Fauerbach: Jens Michalak (Krämer), Kumar, Clement, Sarkisjan, Muntean, Walther, Coniglio Lupica, Chekmazov, Bodea, Beier, Wischtak, Ishii, Gompf, Glaßl.

SV Gronau - SF Friedrichsdorf (Sonntag, 15 Uhr):Gerade mal ein Punkt aus vier Pflichtaufgaben sind zwar nicht die Welt, dennoch sieht Gronaus Coach Florian Schwing teamintern positive Entwicklungen. "Was noch fehlt, ist die Effektivität in der Offensive. Die jüngst erlittene 1:5-Niederlage in Beienheim, wo der Schiedsrichter mit einigen Entscheidungen ziemlich daneben lag, war dafür ein gutes Beispiel", meint der SVG-Übungsleiter. Ob sein Wunsch, im Aufsteiger-Duell gegen die Sportfreunde aus Friedrichsdorf endlich den ersten Gruppenliga-Sieg zu holen, tatsächlich gelingt, bleibt freilich abzuwarten, zumal die Liste der nicht zur Verfügung stehenden Stammspieler mit Niclas Müller und Marco Greco (beide verletzt) sowie den Urlaubern Moritz Pierau, JanTrepohl und Sam Roth im Vergleich zur Vorwoche nicht kleiner geworden ist.

SV Gronau: Freiwald (Zscheich), Flachsel, Okuducu, Schäfer, Pereira, Ochere, Cakiqi, Gasch, Dechant, Pinto da Silva, Pintol, Palcewski, Hanf, Skora.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare