1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Muftawu leitet die FCO-Tabellenführung ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Empfängt der Rangzweite den Tabellendritten, ist schon vorher klar: Es steht ein Spitzenspiel auf dem Programm. So gesehen, herrschte am Sonntag auf dem Sportfeld Eisenkrain in Ober-Rosbach Großkampfstimmung. Die beteiligten Protagonisten: Einerseits die Mannschaft von Ober-Rosbachs Coach Michael Anicic, nach neun Siegen und nur einer Niederlage mit bis dato 30 Zählern erster Verfolger der Spitzenreiters FC Kalbach - andererseits die SG Anspach, der zuletzt sieben Mal ungeschlagene Regionalpokal-Finalist.

Und weil darüber hinaus die beste Abwehr (FCO/11) dem treffsichersten Angriff (SGA/50) Einhalt zu gebieten beabsichtigte, durften sich rund 250 Fans auf eine hoch interessante Gruppenliga-Auseinandersetzung zweier ambitionierter Teams freuen. Am Ende jubelte ausschließlich der FC Ober-Rosbach, denn nach dem knappen, aber verdienten 2:1 (2:1)-Erfolg gegen den Hochtaunusrivalen und dem gleichzeitigen Kalbacher Ausrutscher in Nieder-Wöllstadt eroberte sich die Anicic-Truppe Platz eins im Gesamtklassement.

Dass die Partie nicht unbedingt den vorher hoch gesteckten Erwartungen entsprach, störte hinterher auf Seiten der Platzherren niemanden mehr. Sie hatten im Prinzip alles richtig gemacht, verdammten die vorher so hoch gelobte Anspacher Offensive 90 Minuten lang quasi zur Bedeutungslosigkeit.

Gleichwohl erwischte die Häuser-Elf einen Start nach Maß und lag schon nach zehn Minuten vorne: Mit der ersten und im Grunde genommen auch einzigen gefährlichen Offensiv-Aktion, die Kütt mittels einer Freistoß-Flanke von rechts eingeleitet und von Jakob Giegerich per Kopfball punktgenau abgeschlossen wurde, schuf sie sich eine eigentlich optimale Basis für weitere empfindliche Nadelstiche.

Doch daraus wurde nichts. FCO-Coach Anicic reagierte nämlich sofort, beorderte Mohamed Muftawu aus der Innenverteidigung ins zentrale Mittelfeld, während Markus Fink defensiver agierte. Das Resultat dieser Maßnahme zeigte noch vor der Pause Wirkung, und zwar in Form von zwei Volltreffern, die Muftawu mit exakten Pässen einleitete. Zunächst, in der 29. Minute, bediente der frühere Klein-Karbener Hessenliga-Spieler den auf der rechten Seite Gas gebenden Ivanilson Teca-Fejio pefekt, Anspachs Keeper Florian Hufnagel wusste sich nur durch ein Foul zu helfen - Elfmeter. Velimir Velemir behielt die Nerven und verwandelte sicher zum Ausgleich. Dann die 42. Minute: Erneut bewies Muftawu Augenmaß, flankte von der Grundlinie auf den am langen Pfosten lauernden Kai Watanabe, der mit überlegtem Flachschuss ins linke Eck zur FCO-Pausenführung einschob.

Wer dachte, in den zweiten 45 Minuten würden die Anspacher Gäste eine Schippe drauflegen und ihre eher vorsichtige Taktik mit mehr Risiko ausstatten, wurde eines Besseren belehrt.Fakt blieb: In der Ober-Rosbacher Abwehr agierten der starke Keeper Mike Wroblewski und seine Vorderleute weiterhin sehr souverän und umsichtig. Anspacher Torgelegenheiten in Halbzeit zwei? Fehlanzeige. Die Anicic-Truppe ging abgeklärt zur Sache und entschärfte alle SGA-Versuche schon im Ansatz. Und so kam’s, dass der FCO dem dritten Tor näher war, als Anspach dem 2:2-Ausgleich. Witte (56. - von Strothmann abgeblockt) und Watahiki, dessen Kopfball nach Wittes Rechtsflanke in der 85. Minute auf dem Querbalken landete, hatten jedoch kein Glück. Gestört hat’s im FCO- Lager nach dem Abpfiff des sicher leitenden Referees Moritz Kühlmeyer keinen, zumal die drei Punkte nie in Gefahr geraten war.

FC Ober-Rosbach: Wroblewski - Oetuen, Fink, Sunday, Velemir - Kabbouz, Muftawu - Teca-Fejio, Watahiki (86. Uelger), Watanabe - Witte.

SG Anspach: Hufnagel - Lembcke (46. Carotenuto), Riemann, Strothmann, Felsmann - Giegerich, Krautwald, Kütt, Becker (52. Idic) - Strohmann, La Medica.

Tore: 0:1 (10.) Giegerich, 1:1 (29.) FE Velemir, 2:1 (42.) Watanabe. - Schiedsr.: Kühlmeyer (Holzhausen). - Zuschauer: 250. Uwe Born

Auch interessant

Kommentare