1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Flo Müller zurück nach Fauerbach, Fatih Uslu zum KSV

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ub) Jetzt ist es definitiv beschlossene Sache: Die Fußballer des KSV Klein-Karben, Rangsechster der Verbandsliga Süd und angesichts geringer Punkteabstände zusammen mit fünf weiteren Klubs aussichtsreicher Kandidat für den Aufstieg in die Hessenliga, werden die noch ausstehenden 14 Partien der Saison 2012/2013 mit einem etwas veränderten Kader bestreiten, denn vier Abgängen stehen zwei Zugänge gegenüber.

Folgende Personal-Optionen, die teilweise bereits im Dezember kursierten, haben sich nach Angaben von Klein-Karbens Fußball-Abteilungsleiter Harald Wilke inzwischen bestätigt: Neben Carsten Faulstich, dessen Wechsel zum SC Dortelweil schon seit geraumer Zeit beschlossene Sache war, werden drei Stürmer das Günter-Reutzel-Sportfeld verlassen. Kaan Köksal (vier Saisontreffer) schließt sich dem klassentieferen Gruppenligisten TuS Merzhausen an, Florian Müller (ein Tor beim Klein-Karbener 4:3-Auswärtssieg in Alsbach) kehrt nach gerade mal einem halben Jahr zum Kreisoberliga-Titelkandidaten FC Olympia Fauerbach zurück, und Adrian Bitiq (ein Verbandsliga-Treffer/sechs Kreisoberliga-Tore bei der KSV-Reserve) sucht beim Klein-Karbener Verbandsliga-Dauerrivalen FV Bad Vilbel eine neue sportliche Herausforderung.

KSV-Coach Thomas Biehrer braucht, so scheint’s, dennoch keinen Qualitätsverlust zu befürchten, zumal die »Neuen« im Team für Verbesserungen im Angriff und in der Abwehr gleichermaßen bürgen: Fatih Uslu, vergangene Saison in Diensten des FV Bad Vilbel mit 28 Goals Verbandsliga-Goalgetter Nummer eins und diese Runde von August bis November bei den Grün-Weißen 14 Mal erfolgreich, hat nach internen Querelen bei den Brunnenstädtern seine Koffer gepackt und wird versuchen, seine Torjäger-Fähigkeiten ab sofort im Klein-Karbener Dress unter Beweis zu stellen.

Dagegen soll Steffen Janke, Rückkehrer vom Hessenligisten Kickers Offenbach II, an alter Wirkungsstätte andere Aufgaben übernehmen. Etwa als Außenverteidiger mit starkem Offensivdrang, denn auf dieser Position spielte er beim KSV in der Meisterschaftsrunde 2011/2012 eine überragende Rolle.

Gino Wirth wechselt zum SSV Heilsberg

(sto) Gino Wirth vom Fußball-Verbandsligisten FV Bad Vilbel wechselt zum A-Liga-Aufsteiger SSV Heilsberg, der als Tabellendritter überwintert. Klaus Witte, der Spielausschussvorsitzende des Bad Vilbeler Clubs, bestätigte den Wechsel gestern. »Mit Rang drei liegen wir über unserem anvisierten Soll und sind mit dem bisherigen Saisonverlauf vollauf zufrieden«.

Um den positiven Trend abzusichern, hat sich der SSV nun die Dienste von Wirth gesichert. Der Stürmer kommt vom Nachbarverein FV Bad Vilbel. Dort erzielte er für die Zweite in der Kreisoberliga sieben Tore in dieser Saison.

Auch interessant

Kommentare