Leichathletik

Müller läuft 6,94 Sekunden bei Hallen-DM

  • vonRedaktion
    schließen

(jn). Um kurz vor 18 Uhr ging Steven Müller von der LG ovag Friedberg-Fauerbach am Samstagabend in den Startblock. Es sollte sein einziger Auftritt bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund werden. Da die 200 Meter aus dem Zeitplan der diesjährigen Titelkämpfe gestrichen worden waren, testete sich der amtierende 200 Meter-Freiluftmeister über die kurze 60 Meter-Distanz.

Im zweiten von drei Halbfinals sprintete Steven Müller in 6,94 Sekunden ins Ziel, blieb damit knapp über seiner Saisonbestzeit von 6,91 Sekunden.

»Ich habe ihm freigestellt, ob er in Dortmund laufen möchte oder nicht. Dass da bei der Vorbereitung und den wenigen Wettkämpfen in diesem Jahr nichts bei rumkommen kann bezüglich einer neuen Bestzeit oder dem Finaleinzug oder ähnlichem, war uns im Vorfeld klar«, sagt Trainer Otmar Velte.

»Wir haben diesen Start unter Wettkampfbedingungen einfach mitgenommen. Die Hallensaison war für uns in diesem Jahr eine Durchgangsstation. Das große Ziel bleiben weiter die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio. Dafür werden wir die kommenden Wochen und Monate trainieren, trainieren, trainieren.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare