1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TTG Mücke mit zwei Teams in der Bezirksoberliga

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ahz) Welch eine Saison für die TTG Mücke II. Nachdem man bei der TTG-»Zweiten« zu Rundenbeginn sicherlich etwas tiefgestapelt einen Nichtabstiegsplatz als wichtigste Zielsetzung ausgerufen hatte, wurde in der abgelaufenen Runde daraus eine »Vizemeisterschaft«. Jetzt, bei der Aufstiegsrunde in Flieden setzte Mücke II noch eine Schippe darauf und sicherte sich mit dem 9:7 gegen den TTF Niederbieber nachträglich den Aufstieg in der Bezirksoberliga, in der bereits die erste Mannschaft der TTG Mücke ihre Punktspielheimat hat.

Zuletzt auch deswegen, weil der Gießener SV 2 aus der Bezirksoberliga an dieser Relegation nicht teilnahm und damit automatisch abgestiegen ist. Glaubt man den Gerüchten, so zieht die TTG Mücke II damit sogar am souveränen Meister Oppenrod vorbei, der möglicherweise auf den Aufstieg verzichten möchte. Diesen frei werdenden Platz würde dann sogar der TTF Niederbieber einnehmen.

Für die beiden Teams von der TTG Mücke und dem TTF Niederbieber war damit klar, wer das »Endspiel« im direkten Aufeinandertreffen gewinnt, der ist sofort in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Nicht nur deshalb, ergab sich daraus eine äußerst knappe Partie. Allerdings führte Mücke von Beginn und hat sich insgesamt gesehen, diesen knappen 9:7-Sieg bei 31:32-Sätzen dann auch verdient. Mit einem 2:1 war man aus den Doppelspielen gekommen. Hierbei hatten Benzler/Kräupl und Wendel/Metz die Punkte erzielt, während Kratz/Röhrich, ebenfalls im fünften Satz, gescheitert waren.

In der Spitze folgten zwei weitere Fünfsatzspiele, die von Jonas Benzler und Janis Kräupl dann auch erfolgreich zum 4:1 beendet wurden. Die Hoffnung, diesen Vorsprung verwalten zu können, erfüllten sich dann aber nicht, weil bis zur Pause nur noch durch Dirk Wendel mit 3:0 gegen Marco Stöhr ein Sieg eingefahren wurde und damit der Vorsprung auf 5:4 geschmolzen war. Andre Kratz in der Mitte sowie Steffen Metz und Rene Röhrich mussten hier teilweise klare Niederlagen einstecken.

Der zweite Durchgang wurde dann absolut ausgeglichen fortgesetzt, ohne dass die TTG Mücke ihren Minimalvorsprung einbüßen musste. Dazu reichten die jeweiligen Einzelsiege von Jonas Benzler und Dirk Wendel und jetzt auch von Steffen Metz in den Paarkreuzen.

Für Steffen Metz war dies zugleich der letzte Einsatz bei der TTG Mücke und damit auch ein krönender Abschluss, weil er mit Beginn der neuen Saison seinen weiteren Lebensweg auch sportlich in Württemberg fortsetzen wird.

Im Schlussdoppel mussten Benzler/Kräupl zweimal ihren Rückstand ausgleichen, ehe in der Entscheidung mit 11:8 der Sieg gegen Bug/Stöhr im Doppel und damit im gesamten Match gesichert war. Zugleich war dieser umjubelte Punkt auch der Aufstieg in die Tischtennis-Bezirksoberliga.

Auch interessant

Kommentare