Shelby Printemps (l.) von Türk Gücü Friedberg ist nach seinem Platzverweis im Testspiel gegen Rot-Weiß Darmstadt für das Wochenende gesperrt. ARCHIVFOTO: CHUC
+
Shelby Printemps (l.) von Türk Gücü Friedberg ist nach seinem Platzverweis im Testspiel gegen Rot-Weiß Darmstadt für das Wochenende gesperrt. ARCHIVFOTO: CHUC

Motoren stocken noch

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

(ub). Zwei Spiele, kein Sieg: Sowohl Hessenligist Türk Gücü Friedberg als auch der Gruppenliga-Vertreter SV Gronau kamen am Mittwochabend in Testspielen gegen klassentiefere Rivalen nicht auf Touren. Während sich die Kreisstädter gegen den Verbandsligisten Viktoria Urberach mit einem 2:2 begnügen mussten, zog Gronau gegen die Spvgg. Roßdorf deutlich den Kürzeren.

Türk Gücü Friedberg - Viktoria Urberach 2:2 (1:1):"Das Spiel hatte zwar durchaus Tempo, bot aber nur selten sehenswerte Kombinationen", berichtete Friedbergs Team-Manager Sinan Karanfil von einer ausgeglichenen Partie. André Schneider (29.) und Sevket Yildirim (51.) brachten die Gäste aus dem Rödermarker Stadtteil zweimal in Führung, doch TG-Neuzugang Noah Michel hatte die passende Antwort parat und egalisierte quasi postwendend (36./58. per Foulelfmeter). Jonatan Tesfaldet hatte in der 68. Minute den Friedberger Siegtreffer auf dem Fuß, traf jedoch nur den Pfosten. Betrüblich für Türk-Gücü-Coach Carsten Weber: Torjäger Shelby Printemps, der im Testspiel gegen Rot-Weiß Darmstadt mit "Rot" vom Platz geflogen war, wurde für sechs Wochen gesperrt und ist somit in den nächsten drei Pflichtspielen (FC Hanau 93, FC Eddersheim, SV Steinbach) zum Zuschauen verurteilt.

SV Gronau - Spvgg. Roßdorf 2:5 (1:2):Stephan Firla wirkte nach der Niederlage gegen den Hanauer Kreisoberligisten keineswegs geschockt. "Personell konnten wir nicht aus dem Vollen schöpfen. Das hat man deutlich gemerkt", sagte der Gronauer Spielausschussvorsitzende. Letztlich reichte es für die Fußballer aus dem Bad Vilbeler Stadtteil nur zu zwei Toren, für die Nico Gasch zum 1:1-Ausgleich (34. - Vorarbeit Leon Gallm) und Sam Roth in der 70. Minute zum 2:3-Zwischenstand verantwortlich zeichneten. Roßdorf hatte diesbezüglich mehr zu bieten, nämlich fünf Treffer durch Emir Draganovic (21.), Timo Grenzer (42.), Ali Uzun (60.), Christian Recke (81.) und Benjamin Arnautovic (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare