Handball

HSG Mörlen setzt bei Trainern auf Kontinuität

  • schließen

Die HSG Mörlen setzt ein frühes Zeichen für Kontinuität. Siggi Bläsche, Vorsitzender der Handballspielgemeinschaft, gab nun bekannt, dass es auf den wichtigsten Positionen, sowohl bei der Frauen- als auch der Männermannschaft, keine Veränderungen zur neuen Saison geben werden.

Die HSG Mörlen setzt ein frühes Zeichen für Kontinuität. Siggi Bläsche, Vorsitzender der Handballspielgemeinschaft, gab nun bekannt, dass es auf den wichtigsten Positionen, sowohl bei der Frauen- als auch der Männermannschaft, keine Veränderungen zur neuen Saison geben werden.

Somit wird sich Frank Weidenauer ein weiteres Jahr für die in der Bezirksoberliga beheimatete Frauenmannschaft als Trainer verantwortlich zeigen. Gleiches gilt für die HSG-Männer, die als Überraschungsmannschaft derzeit auf dem zweiten Platz der höchsten Spielklasse im Bezirk rangiert. Hier wird Philipp Petriesas, der seit 2015 in Mörlen ist und dort zunächst ein Jahr als Spieler aktiv war, bereits in sein viertes Jahr als Trainer gehen. Auch sein Co-Trainer Alex Löwe und Betreuer Josef Schätzle, der in Mörlen Kultstatus genießt, werden ihm weiterhin zur Seite stehen.

"Damit haben wir eine Basis gelegt, um die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortzuführen", sagte Bläsche. "Uns ist es wichtig, auf diesen Positionen Leute zu wissen, die nicht einfach nur gute Trainer sind, sondern vor allem auch ein Händchen dafür haben, Jugendspieler im Aktivenbereich erfolgreich zu integrieren."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare