+
Bernhard Dietz (am Ball) sichert der HSG Mrölen mit seinem Tor kurz vor Schluss einen Punkt.

Handball

12 Sekunden vor Schluss: HSG Mörlen erkämpft Punkt

  • schließen

Die HSG Mörlen hat in der Handball-Bezirksoberliga der HSG Kleenheim/Langgöns ein 29:29 abgerungen. 

Der fünfte Spieltag in der Handball-Bezirksoberliga hat die Tabellenspitze verändert. Anteil daran hat auch die HSG Mörlen, die dem nun Zweiten HSG Kleenheim/Langgöns ein 29:29 abgerungen hat. Mit Siegen kehrten die MSG Florstadt/Gettenau und HSG Wettertal von ihren Gastspielen aus dem Marburger Raum zurück: Wettertal feierte mit dem 28:25 bei der HSG Marburg/Cappel den ersten Saisonerfolg, Florstadt/Gettenau rückte nach dem 38:30 bei der MSG Kirchhain/Neustadt in die Spitzengruppe vor. Neuer Tabellenführer ist die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III (10:0 Punkte) nach dem 29:22-Sieg über die HSG Großen-Buseck/Beuern. Die HSG ist die einzige Mannschaft ohne Punktverlust und damit alleiniger Tabellenführer. Die HSG Wettenberg II (8:2) bezog mit dem 20:24 bei der couragiert aufspielenden SG Rechtenbach ihre erste Niederlage und fiel auf den vierten Platz zurück. Auf Platz drei findet sich die HSG Hungen/Lich wieder, die in Wetzlar mit 33:26 gewann. Der Spitzengruppe auf den Fersen ist die HSG Dilltal, die bei der HSG Linden II mit 26:19 behauptete.

HSG Mörlen - HSG Kleenheim/Langgöns II 29:29 (14:14):"Es war ein sehr gutes Bezirksoberliga-Spiel", sprach Mörlens Trainer Philipp Petriesas beiden Mannschaften ein Kompliment aus. Bei seiner Mannschaft ging er dann noch ins Detail. So hob er den Abwehrblock mit Simon Dönges und Niklas Otto hervor, im Angriff Dönges und Bernhard Dietz. Und natürlich Max Breitenfelder, dessen USA-Aufenthalt keinen negativen Einfluss auf seine handballerischen Fertigkeiten ausgeübt hat. Da sich die Handballer aus dem Langgönser Ortsteil als putzmunteres Team entpuppten, kamen die Besucher auf ihre Kosten. In beiden Halbzeiten verlief die Partie ausgeglichen. Im ersten Abschnitt sah es so als, als könnte sich die Gäste einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten, doch nach der gegnerischen 8:5-Führung in der zwölften Minute kamen die Mörler nicht nur heran, sondern drehten durch Tore von Sebastian Dietz (2), Lars Berlich, Max Breitenfelder und Sebastian Alt den Spieß sogar um. 10:8 für Mörlen lautete der Spielstand nach 20 Minuten. Doch die von Volker Goth und Julian Reusch betreuten Kleenheimer glichen wieder aus. Im weiteren Verlauf stand die Partie auf des Messers Schneide. Mal legte die eine Mannschaft vor, mal die andere. 25 Sekunden vor Schluss erzielte Gästespieler-Sebastian Henze die 29:28-Führung für seine Mannschaft, aber zwölf gespielte Sekunden später markierte Sebastian Dietz den Ausgleich zum 29:29-Endstand.

Tore, Mörlen: Dönges (6), Sebastian Dietz (5/1), Bernhard Dietz, Max Breitenfelder (je 5), Berlich, Birkenstock, Alt (je 2), Schätzle, Wulf (je 1). - Kleenheim/Langgöns II: Klarner, Henze, Keßler (je 5), Keil, Weller (je 4), Eckhardt-Helmes (3), Dilges (2/1), Tonhäuser (1).

Die besten Bilder vom Bezirksoberliga-Handballspiel aus Nieder-Mörlen

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

MSG Kirchhain/Neustadt - MSG Florstadt/Gettenau 30:38 (18:18):Tag der offenen Tür in Kirchhain, wo das Spiel über weite Strecken ausgeglichen verlief. "In der ersten Halbzeit haben wir viele technische Fehler gemacht", berichtete Christan Sacks, Trainer der MSG Florstadt/Gettenau. Das hatte zur Folge, dass die Gäste klare Führungen nicht entscheidend ausbauen konnten. So lag Florstadt/Gettenau nach knapp elf Minuten mit 7:4 vorn und fünf Minuten später mit 9:10 im Hintertreffen. Nach dem 18:18 bei Seitenwechsel konnte sich keine Mannschaft absetzen - bis zur 39. Minute. Nach dem 24:24 gelangen den Gästen durch Steffen Greife, Christoph Schildger und Manuel Wolf drei Tore hintereinander. Zehn Minuten vor dem Ende führten die Wetterauer mit 31:28 und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Steffen Baumgartl, Yannic Wenisch und Lukas Peppler (3) stellten auf 36:28 für den Gast (56,). Die Frage nach dem Sieger war spätestens zu diesem Zeitpunkt beantwortet.

Tore, Kirchhain/Neustadt: Petersen (9), Seifart (8), Voß (4), Billek (3/1), Türke (2/1), Vogelsang (2), Kojetinsky, Zickert (je 1). - Florstadt/Gettenau: Wenisch (10), Stewen (7), Wolf (5/3), Peppler (5), Greife, Schildger (je 4), Baumgartl (2), Starck (1).

HSG Marburg/Cappel - HSG Wettertal 25:28 (14:13):Wettertals Trainer Sven Tauber musste seinen Spielern ein Riesenkompliment machen. Auch in Cappel trat wieder eine gemischte Wettertaler Mannschaft an; die Ausfälle im Rückraum wurden durch zwei Akteure aus der "Zweiten" und zwei A-Jugendliche kompensiert, und das funktionierte zeitweise prächtig. Allerdings sah es zunächst nicht so aus, als könnten die Wettertaler in dieser Partie etwas reißen. Nach 16 Minuten lagen die Gastgeber mit 9:4 vorn und schienen einem ungefährdeten Sieg entgegenzusteuern. Aber die Wettertaler hielten in diesem "intensiven Spiel", so Tauber, dagegen, und der Coach reagierte. "Wir haben den Marburger Jonas Schuster in Manndeckung genommen", berichtete Tauber. Und das sollte sich auszahlen. Bis zu Pause war der Anschluss hergestellt, und den zweiten Durchgang konnte Wettertal zunächst ausgeglichen gestalten. Bis zum 24:24 stand das Spiel auf des Messers Schneide, ehe sich Wettertal in den letzten Minuten absetzte. In dieser Phase erzielte der A-Jugendliche Tom-Luca Kneissl drei wichtige Treffer für die Gäste, die bis zum Ende auf 28:25 davonzogen und somit ihren ersten Saisonsieg feiern konnten.

Tore, Marburg/Cappel: Schuster (7/2), Brand, Sangmeister (je 4), Achenbach (3), Pallesen, Romeike, Zell (je 2), Purschke (1). - Wettertal: Metzger (7/1), Roth, Görlach, Kneissl (je 4), Großmann (3), Bunfill, Hendrischke (je 2), Zimmer, Mengel (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare