Handball-Bezirksoberliga Frauen

HSG Mörlen bleibt auf vorletztem Platz

  • schließen

(mna). In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen hat die HSG Mörlen am vergangenen Wochenende als Nachholspiel die letzte Partie der Hinrunde bestritten. In eigener Halle unterlagen die Schützlinge von Trainer Frank Weidenauer dem TV Burgsolms mit 22:25 (11:16) und verpassten damit enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Alle weiteren heimischen Teams steigen erst nächste Woche, zum Auftakt der Rückrunde, wieder in den Spielbetrieb ein.

Die HSG erwischte einen denkbar schlechten Start und lag nach einer 1:0-Führung (2., Heil) nach acht Minuten mit 1:5 zurück. Zwar kämpften sich die Gastgeberinnen binnen drei Minuten wieder etwas heran (3:6, 11.), schafften den Ausgleich aber nicht. Der TV zog durch einfache Tore, die in erster Linie den zahlreichen Ballverluste des Heimteams geschuldet waren, auf 12:7 (20.) davon. Kurz vor der Pause, als Yagmur Güzelkücük das 11:13 (27.) erzielte, schien sich der aufopferungsvolle Kampf der HSG endlich auszuzahlen, doch die Burgsolmserinnen sorgten mit drei schnellen Toren bis zur Pause wieder für klarere Verhältnisse. Nach dem Wechsel war es zunächst weiter der TV, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. In der 40. Minute war die Partie beim Stande von 23:13 quasi entschieden, aber die Heimsieben wollte sich noch nicht endgültig geschlagen geben. Sechs Tore in Folge bedeuteten das 18:23 in der 53. Minute und bis zum Abpfiff sorgten vor allem Gül Ercan und Johanna Bormann zumindest für ein besseres Endergebnis. Trotzdem unterlag die HSG Mörlen letztlich mit 22:25 und bleibt durch die Niederlage auf dem vorletzten Platz. "Wir haben die erste Hälfte verschlafen und uns viel zu viele Ballverluste erlaubt, die zu einfachen Toren der Gäste geführt haben. Unsere Chancen konnten wir häufig nicht nutzen, dafür waren unsere Abschlüsse zu schwach. Die zweite Halbzeit war zwar besser, das Aufbäumen kam aber zu spät", resümierte Micha Chadim, der Trainer Frank Weidenauer auf der Bank unterstützte, enttäuscht.

HSG Mörlen: Hahn, Kieninger; Bormann (4), Heil (1), Bühler (1), Strube (1), Fritz (1), Wagner (3), Schneider (5), Kloppenburg (1/1), Ercan (2/2), Dietz (1/1), Güzelkücük (2/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare