Handball

Mit breiter Brust nach Hamburg

  • VonRedaktion
    schließen

(pie). Mit eine m neuem Kreisläufer und dem höchsten Bundesligasieg der Vereinsgeschichte im Gepäck geht es für die Handballer der HSG Wetzlar heute Abend um 19.05 Uhr ins fünfte Saisonspiel. Erstliga-Rückkehrer HSV Hamburg wartet in der Barclaycard-Arena auf die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke mit mindestens ebenso breiter Brust auf die Mittelhessen.

Die Mischung aus jungen Wilden und alten Hasen scheint beim HSV perfekt zu passen. Die Neuzugänge Johannes Bitter, Manuel Späth, Azat Valiullin und Casper Mortensen stehen für Qualität und Erfahrung und haben in den ersten Spielen bereits gezeigt, dass sie dem Aufsteiger die erhoffte Verstärkung sind. »Da haben sie sich extreme Qualität hinzugeholt, die ihnen auch Stabilität verleiht«, erklärt Matschke. »Daran wachsen ein Stück weit auch die jungen Spieler, die unbekümmert aufspielen können.«

Derweil sind die Grün-Weißen nach dem Kreuzbandriss von Patrick Gempp auf der Kreisläuferposition noch einmal aktiv geworden. Am Montag wechselte Tomislav Kušan vom nord-mazedonischen Topclub RK Eurofarm Pelister nach Mittelhessen und erhielt am Mittwoch die internationale Freigabe. Somit fährt der 26-Jährige nicht nur als Zuschauer mit nach Hamburg, sondern kann auch gleich zu seinem ersten Einsatz kommen. »Toll, dass das geklappt hat«, freut sich HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. »Für ihn gilt es aber erst mal Anschluss an das Team zu finden.«

***

Champions League: Flensburg-Handewitt - Paris St. Germain 27:27.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare