Fußball-Hessenliga

Mindestens fünf Absteiger

  • vonRalph Görlich
    schließen

(goe). Die Vereine der Fußball-Hessenliga können sich auf wenigstens fünf Absteiger einstellen: Die Richtzahl der mit 20 Mannschaften enorm großen Klasse wurde auf 17 festgelegt. Das sorgte bei der Vorrundenbesprechung am Sonntagmorgen in Grünberg, bei der der bisherige Klassenleiter Jürgen Radeck (Ortenberg) den Staffelstab an Matthias Bausch (Waldbrunn) übergab, für einige Diskussionen. Harmonisch verlief hingegen die Terminierung der Partien, die Liga startet wie geplant am 5. September.

"Eigentlich wäre ich jetzt in der fünften Woche in Australien, jetzt sitze ich doch hier", schmunzelte Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg), der sein Amt ursprünglich im Juni auf dem Verbandstag hatte abgeben wollen.

Einen großen Teil der Sitzung nahm die Terminierung der Spiele ein - dabei gab es in diesem Jahr einige Besonderheiten: "Wir haben die Hausaufgaben gemacht, aber es kann keiner sagen, ob wir die Saison durchbekommen. Deshalb müssen wir sehen, dass wir alle Spiele möglichst parallel spielen. Spielverlegungen nach hinten gibt es deshalb in keiner Liga, daher müssen die Vereine Flutlicht und einen Ersatzplatz vorweisen. Auch einen geplanten Heimrechttausch gibt es nicht, aufgrund der aktuellen Teilnehmerbeschränkungen gibt es in diesem Jahr auch keine Derby-Starts", sagen Bausch und Radeck. Die Hoffnung sei allerdings, dass bis September die zulässige Zahl an Zuschauern noch erhöht werde.

Das Auftaktspiel bestreitet der SV Steinbach am 5. September (Samstag) um 14.30 Uhr in Baunatal.

Der erste Spieltag / Samstag, 5. September: Baunatal - Steinbach (14.30), Dietkirchen - Zeilsheim, Waldgirmes - Griesheim, Dreieich - Flieden, Hünfeld - Walldorf, Hanau 93 - Friedberg (alle 15 Uhr), Erlensee - Fernwald (17 Uhr). - 6. September: Ginsheim - Hadamar, Eddersheim - Fulda-Lehnerz, Neuhof - Bad Vilbel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare