Handball

Minden-Zähler vergolden

  • schließen

Die HSG Wetzlar möchte den Eulen Ludwigshafen am Samstagabend ab 20.30 Uhr in der Handball-Bundesliga die Fastnachtsstimmung vermiesen. Die Mittelhessen können und wollen mit einem Auswärtserfolg beim Tabellenschlusslicht den Vorsprung zu den Abstiegsplätzen weiter ausbauen. "Unser Ziel ist es, da zu gewinnen, um uns weiter aus dem Abstiegskampf herauszuhalten", gibt HSG-Trainer Kai Wandschneider die Marschroute aus.

Die HSG Wetzlar möchte den Eulen Ludwigshafen am Samstagabend ab 20.30 Uhr in der Handball-Bundesliga die Fastnachtsstimmung vermiesen. Die Mittelhessen können und wollen mit einem Auswärtserfolg beim Tabellenschlusslicht den Vorsprung zu den Abstiegsplätzen weiter ausbauen. "Unser Ziel ist es, da zu gewinnen, um uns weiter aus dem Abstiegskampf herauszuhalten", gibt HSG-Trainer Kai Wandschneider die Marschroute aus.

Die letzte Partie war für beide Mannschaften richtungsweisend. Während "Die Eulen" nach der bitteren Niederlage bei der SG BBM Bietigheim abgeschlagen die rote Laterne mit sich herumtragen legte die HSG mit dem Sieg gegen den TSV GWD Minden nunmehr sieben Punkte zwischen sich und Gummersbach auf dem ersten Abstiegsplatz. Die beiden Zähler gegen Minden wollen und müssen die Wetzlarer gegen Friesenheim nun vergolden. "Wir sind da noch nicht raus, es kann permanent etwas passieren", warnt Wandschneider. "Wir müssen Vollgas geben, das macht die Mannschaft. Friesenheim wird kämpfen bis zum Umfallen und wir müssen auf alle möglichen taktischen Varianten gefasst sein."

Neben Alexander Hermann fehlt der HSG Maximilian Lux, der mit grippalem Infekt bis Sonntag krankgeschrieben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare