1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mikko Rämö die Nummer eins der Roten Teufel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mn) Er hat schon in Russland gespielt, in Schweden, in Österreich und natürlich in Finnland, seiner Heimat. In der Saison 2015/16 steht Mikko Rämö erstmals in Deutschland unter Vertrag. Der 34-Jährige ist die neue Nummer eins des Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim.

Rämö wechselt vom finnischen Zweitliga-Finalisten Kookoo in die Wetterau. »Mikko verfügt über einen unheimlichen Erfahrungsschatz und strahlt sehr viel Ruhe aus«, sagt Trainer Petri Kujala über seinen Landsmann, der mit Jan Guryca das Torhüter-Duo der Roten Teufel bilden wird. Mit Förderlizenzspieler Felix Bick haben haben die Hessen eine weitere Option auf dieser Position in der Hinterhand. »Mikko war der Wunschkandidat. Und ich bin sicher, dass wir mit ihm einen der noch offenen Eckpfeiler des Teams im Rahmen unserer Möglichkeiten optimal besetzt haben«, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein.

In der vergangenen Spielzeit teilte sich Rämö die Arbeit zwischen den Pfosten mit dem Kanadier Frederik Cloutier (einst Rosenheim und Bietigheim). In der regulären Saison kam Rämö auf 24 Einsätze (Cloutier 33), in den Playoffs auf elf weitere Spiele (Cloutier 9). Trotz der Final-Niederlage steigt Kookoo, der Titelträger von 2014, in die erste finnische Liga auf. »Das Ziel ist erreicht. Es ist also Zeit für eine neue Herausforderung«, sagt Rämö, den die WZ-Sportredaktion gestern während eines Hockey-Camps erreicht.

»Ich bin quasi schon in der Vorbereitung und freue mich auf Bad Nauheim. Eine neue Aufgabe mit neuen Ziel. So groß war die Motivation im Sommer schon lange nicht mehr«, versichert der zweifache finnische Zweitliga-Meister.

*

Mehr zur neuen Nummer eins und ein Exklusiv-Interview mit Mikko Rämö finden Sie in unserer Print-Ausgabe am Mittwoch.

Auch interessant

Kommentare