+
Tsuyoshi Ishii vom FCO Fauerbach (links) im Zweikampf mit Ante Paradzik, dem Torschützen zum 2:1-Zwischenstand beim 4:1 des SKV Beienheim.

Fussball-Gruppenliga

Mike Michalak gewinnt Bruder-Duell in der Gruppenliga

  • schließen

Der SKV Beienheim gewinnt das Derby der Fußball-Gruppenliga gegen den FC Olympia Fauerbach mit 4:1. Im Fokus: das Duell der Michalak-Brüder Mike und Jens.

(ub). Wer dachte, zur Saison-Ouvertüre der Gruppenliga Frankfurt-West sei der SKV Beienheim beim ersten von zahlreichen Wetterau-Derbys gegen den FCO Fauerbach klarer Favorit und werde einen sicheren Sieg landen, der lag zumindest resultatbezogen genau richtig, denn die Fußballer aus dem Reichelsheimer Stadtteil feierten vor eigenem Publikum gegen den Lokalrivalen aus der Kreisstadt einen 4:1 (2:1)-Erfolg. Doch so klar, wie es das deutliche Ergebnis vermuten lässt, war die Sache durchaus nicht.

Vor allem in der ersten Hälfte entwickelte sich vor etwa 300 Zuschauern ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, der sich erst ab der 51. Minute, als Beienheims Torjäger Leon Hirzmann einen kapitalen Schnitzer von Fauerbachs Keeper Jens Michalak zum 3:1 nutzte, als recht einseitige Angelegenheit entpuppte. Klar, dass Beienheims Trainer Sebastian Spisla mit den Darbietungen seiner Leute zufrieden war: "Ein gelungener Einstieg, wobei wir ein deutliches Chancenplus hatten." Derweil gab’s für Fauerbachs Coach Virginio Bazzoli nichts zu beschönigen: "Drei der vier Gegentore basierten auf individuellen Fehlern, die nicht passieren dürfen." Die schnelle Fauerbacher Führung, die Neuzugang Marvin Glaßl nach Cristian Bodeas Flankenlauf über rechts mit energischem Einsatz bereits in der fünften Minute gelang, beantworteten die Platzherren quasi postwendend: Mike Michalak glich nach feiner Einzelleistung zwei Minuten später aus, während Spielmacher Ante Paradzik per Foulelfmeter (Ishii an Hirzmann) die Verhältnisse aus Beienheimer Sicht wieder gerade rückte. Es folgten klare Gelegenheiten auf beiden Seiten: Hirzmann und Paradzik vergaben für den SKV (20./25.), Paul Wischtak (26.) für den FCO.

Es lief die 51. Minute, als die Schlüsselszene der gesamten Partie notiert werden durfte: FCO-Torwart Jens Michalak hatte sich den Ball zu weit vorgelegt, Hirzmann bedankte sich und vollendete zum vorentscheidenden 3:1. Der Rest war für die Beienheimer, die durch Mike Michalak (56.) und Marcel Bilkenroth (83. - Kopfball, den Jens Michalak reaktionsschnell aus dem Winkel fischte) weitere klare Gelegenheiten hatten, nur noch Formsache. Derweil erwies sich Bodeas Lattenkracher (63.) als einziges Fauerbacher Highlight des zweiten Abschnitts. Paradziks zweiter Tagestreffer zum 4:1-Endstand nach Johannes Eders Rechtsflanke beendete eine Partie, die rasant begann, aber zunehmend an Tempo verlor.

SKV Beienheim: Kitler - Eder, Timon Wolf (74. Serge Mouzong), Heck - Pllana, Döring, Reif, Paradzik - Calla (80. Suarez), Mike Michalak, Hirzmann (70. Bilkenroth).

FCO Fauerbach: Jens Michalak - Muntean, Clement, Sarkisjan, Kell - Walther, Ishii (63. Kumar), Chekmazov, Bodea - Glaßl (63. Gompf), Wischtak.

Im Stenogramm/Schiedsrichter: Marcus Klimek (Fulda-Zell). - Rote Karte: Kell (72./Foulspiel). - Zuschauer: 320. - Tore: 0:1 (5.) Glaßl, 1:1 (7.) Mike Michalak, 2:1 (15.) FE Paradzik, 3:1 (51.) Hirzmann, 4:1 (88.) Paradzik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare