Metzger-Sieben zerlegt indisponierte Florstädter

(jms) Für die TG Friedberg war es der herbeigesehnte Befreiungsschlag, für die SU Nieder-Florstadt hingegen ein erneut empfindlicher Rückschlag. Mit 34:25 (19:10) fegte die TGF im Wetterau-Derby einen indisponierten Gegner vom Hallenparkett.

Die rund 150 Zuschauer in der Sporthalle am Seebach kamen innerhalb der 60 Spielminuten zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise ins Zittern. Zu schlecht war die Sport-Union, bei der Trainer Sven Tauber zwar alles versuchte, aber in der Nachbetrachtung von einem "Kollektivversagen" sprechen musste.

Während die jungen SU-Spieler versagten, spielte die TG – diesmal in guter Besetzung – völlig befreit auf und schaffte es, aus einer knappen 5:4 eine klare 9:4-Führung zu machen. "Da hatten wir schon nichts entgegenzusetzen. Wir haben viel durchgewechselt, doch ich habe leider nicht die richtige Formation gefunden", ärgerte sich Tauber: "Leider hat keiner an diesem Tag seine Normalform erreicht."

Bei den Friedbergern war das freilich anders. Der einmal mehr starke Marco Zinnel traf und traf – zur Pause lagen die Kreisstädter schon vorentscheidend klar mit 19:10 in Front. "So einen Rückstand kann man nur an einem besonderen Tag unter besonderen Umständen drehen. Das war an diesem Tag natürlich nicht der Fall", meinte Tauber. Ganz im Gegenteil. Friedberg spielte sich in einen Rausch und ließ den Ball gekonnt in den eigenen Reihen zirkulieren.

Hatte Florstadt mal das Spielgerät, fiel dieses meist auf den Boden oder landete nach nur einer oder zwei Stationen gleich wieder beim Gegner. Die TG kam folgerichtig zu einem überaus klaren 31:18-Zwischenstand. Für die flügellahme SU zeichnete sich sogar ein echtes Debakel ab.

"In dieser Phase, so zehn Minuten vor dem Ende, hätten wir auch 40 Tore fangen können. Immerhin hat sich die Mannschaft zusammengerissen und diesen Fall verhindert", sagte Tauber: "Meine Mannschaft muss jetzt eine Reaktion zeigen und schauen, dass sie den Hebel umlegt. Ansonsten droht eine ganz schwierige Rückrunde."

Nach der knappen Niederlage in Grünberg, die unglücklich zustande kam, boten die Friedberger erneut eine ansprechende Leistung und dürfen nun die Blicke nach oben richten.

TG Friedberg: Hägele, Langer; Wolf (4), Zinnel (7), Rosenschon (2), Kahabka (1), Mos (1), Jontscher (4), Kammel (1) Mangels (5/4), Weitz (1), Dietzel, Glaub (4), Mahr (3).

SU Nieder-Florstadt: Hoppen, Kress; Lehr (1), Frank, Kuntze (1), Wenisch (2), Starck, Greife (4/2), Ruhrmann (2), Stübing (6), Odermatt (6), Wagner, Alt (2), Boller (2).

Schiedsrichter: Gärtner/Metz (Butzbach).- Zuschauer: 150. - Zeitstrafen: 10:6 Minuten.- Siebenmeter: 7/4:2/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare