Kreisliga B Friedberg, Gr. 1

SG Melbach will Spitzentrio auf den Fersen bleiben

(lab). Vier Spieltage sind es noch in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1, bis es in die lange Winterpause geht. Vier Chancen, die eigene Leistung nochmal hochzuschrauben und ein paar Plätze gutzumachen. Um den Anschluss an die Topteams zu halten. So jedenfalls das Ziel der SG Melbach, die als Viertplatzierter seit geraumer Zeit hinter dem Führungstrio der Liga steht - nicht so richtig anschließt, aber auch nicht wirklich abgeschlagen ist. Da heißt es, auf Fehler der Konkurrenz hoffen - und selbst makellos bleiben. "Unser Restprogramm ist nicht sonderlich schwer. Ziel ist es, alle weiteren Spiele vor der Winterpause zu gewinnen", sagt Abteilungsleiter Michael Rabke. Denn Patzer wie vor einigen Wochen gegen die direkte Nachbarschaft sollte man tunlichst vermeiden, sonst könnte der Aufstiegstraum schnell platzen. Mit dem SV Blau-Weiß Espa (Sonntag, 14.30 Uhr) steht nun ein schlagbarer Gegner bevor. Melbach ist klarer Favorit, will die Punkte und den anderen Spitzenteams weiter an den Fersen kleben bleiben.

Für diese gilt am 15. Spieltag allerdings: Aufpassen! Der VfR Butzbach ist nicht abgeneigt, dem Türkischen SV Bad Nauheim II (Sonntag, 14.30 Uhr) ein Bein zu stellen und auch der SVP Fauerbach ist vor seinem Duell mit dem SV Ober-Mörlen (Sonntag, 14.30 Uhr) nicht zu unterschätzen. Da hat es Tabellenführer SV Steinfurth II mit seinem Gastspiel gegen den SV Schwalheim II (Sonntag, 12.30 Uhr) noch am vermeintlich einfachsten.

Hinter der Spitzengruppe tobt indes ein enger Kampf um Rang fünf, in den auch der SV Nieder-Weisel II involviert ist. Dieser hat sich zuletzt wieder nach oben gefightet, profitiert von einer guten Kadersituation mit wenigen Ausfällen. Einzig die Torwartposition macht Coach Björn Lauckhardt aktuell Probleme, dort steht durch das Fehlen von Nils Hendrik Schäfer zurzeit kein etatmäßiger Keeper zur Verfügung, Feldspieler Timo Winter hilft aus. Sonst steht im Moment nur Oliver Tonn seit vergangener Woche auf der Verletztenliste, für die Partie gegen den TSV Rödgen (Samstag, 17 Uhr) sieht es gut aus. "Wir haben eine schlagkräftige Truppe beisammen. Auf dem ungeliebten Kunstrasen tun wir uns allerdings immer etwas schwer", verweist Coach Lauckhardt auf die etwas eingedämmte Favoritenrolle der Reserve.

Auf jenem Kunstrasen trägt sonst auch der Türkische SV Bad Nauheim II seine Spiele aus, muss am Sonntag aber nach Butzbach an den Ostbahnhof. Der große Rasenplatz könnte Probleme machen, auf dem Papier ist die Reserve allerdings Favorit. Ob sich der TSVII auch in der Rückrunde unter den Topteams halten wird, zweifeln aktuell viele an, Trainer Hayrettin Bayrak weiß auch warum: "Man muss mit einbeziehen, dass wir immer Spieler hochschieben müssen. Wenn in der Ersten vier bis fünf Spieler ausfallen, trifft das auch uns", sagt er. So auch in den vergangenen Wochen. Dennoch: Die Reserve hält sich gut, siegt konsant. Die Frage ist: Wie lange noch?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare