1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Elf Medaillen für die SG Wetterau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Elf Medaillen brachten die Athleten der SG Wetterau von den Hessenmeisterschaften in Gelnhausen mit.
Elf Medaillen brachten die Athleten der SG Wetterau von den Hessenmeisterschaften in Gelnhausen mit. © Tanja Weber

(web) Bei den Hessischen Meisterschaften der Masters im Barbarossa-Freibad in Gelnhausen konnte das Masters-Team der SG Wetterau zur Freude von Trainerin Ursula Vetter auf der 50-m-Bahn fünf Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen erschwimmen.

Der Butzbacher Andreas Korten (AK 55) verteidigte in seiner Paradedisziplin Brust 50 und 100 m seine Hessenmeistertitel vom vergangenen Jahr und holte sich zwei Goldmedaillen ab. Angelika Ballerstaedt ging in der AK 50 gleich fünfmal an den Start und nahm zwei Goldmedaillen (100 m und 400 m Freistil) sowie zwei Silbermedaillen (50 m Freistil und 100 m Rücken) mit in die Wetterau. Durch ihr hohes Trainingspensum konnte sie im Vergleich zum Vorjahr drei Bestzeiten erzielen und der Konkurrenz in 400 m Freistil davonschwimmen.

Silke Schoppe freute sich ebenfalls über den Titel in der AK 40 über 50 m Freistil, musste sich auf der 100-Meter-Freistilstrecke aber mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Lea Cantow konnte in der AK 25 nach längerer Wettkampfpause zeigen, dass sie nichts verlernt hat, und holte über 100 m Freistil Silber, während sie auf der halben Distanz durch Zielrichterentscheid trotz Zeitgleichheit mit der Zweitplatzierten »nur« Bronze gewann.

Bernd Reichert (AK 50) und Kai Marschner (AK 45) waren auf den Bruststrecken unterwegs und freuten sich beide über eine Bronzemedaille über die 100 Meter. Plätze unter den Top 10 erreichten Lisa Gressmann, Carmen Houben und Gundula Siegnoth in der AK 45: Lisa Gressmann schwamm mit einer persönlichen Bestzeit über 50 m Freistil im extrem stark besetzten Teilnehmerfeld der AK 45 nur knapp an Bronze vorbei und erreichte auf der doppelten Distanz den sechsten Platz. Gundula Siegnoth platzierte sich über 50 m Freistil auf Rang zehn, auf der doppelten Distanz auf Rang sieben und über 400 m auf Platz sechs. Carmen Houben schwamm in 50 m Brust auf den siebten Platz, während sie in der starken 50-Meter-Freistilkonkurrenz mit dem zwölften Platz unter ihren Möglichkeiten blieb.

Fünfte wurden Mannschaftssprecherin Insa Gehlhaar und Andrea Cantow über 50 und 100 Meter Brust bzw. 100 m Freistil. Gerhard Rudzok erzielte konstante Leistungen im Vergleich zum letzten Jahr und erreichte sowohl in Freistil als auch in Brust einen guten achten Platz. Als jüngste SG-Wetterau-Teilnehmerin stieß Sina Goy, die über 50 m Freistil in der AK 20 Sechste wurde, mittags zum Team, um ihre Mannschaft zusammen mit Lea Cantow in den Staffeln zu unterstützen.

Die gemischten Staffeln gingen dann krankheitsbedingt nicht in der geplanten Zusammensetzung ins Wasser und mussten sich in der jungen AK120+ messen. Hier erkämpften sich Lea Cantow, Sina Goy, Kai Marschner und Gerhard Rudzok in der 4-x-50-Lagen- und -Freistilstaffel jeweils den fünften Platz.

Auch interessant

Kommentare