Fußball-Gruppenliga

Julian Mistetzky Matchwinner beim SC Dortelweil

  • schließen

Der SC Dortelweil wurde zum Auftakt der Rückrunde seiner Favoritenrolle gegen Vatanspor Bad Homburg nur sehr mühsam gerecht. Am Ende behielt das Team von Trainer Frank Ziegler mit 2:1 die Oberhand. "Dieser Erfolg fällt unter die Kategorie verdienter Arbeitssieg", sagte Dortelweils sportlicher Leiter Hans Wrage. "Insgesamt haben wir im letzten Drittel zu unkonzentriert agiert", fand Wrage auch Ansätze zur Kritik.

Kurz nach dem Spielbeginn leistete sich SCD-Keeper Yannick Rühl einen ungewöhnlichen Patzer; sein als Befreiungsschlag gedachter Pass fand Asmir Hajradinovic, von dessen Rücken der Ball über die Linie kullerte - 0:1 (9.). Andrej Dogot konnte postwendend für die Hausherren zum 1:1 ausgleichen, wobei die gut getimede Flanke von Nando Pröckl der eigentliche Hingucker war (15.). Schließlich blieb es dem spielenden Co-Trainer des SCD, Julian Mistetzky, vorbehalten, mit seinem Distanzschuss aus 23 Metern zum 2:1 die intensiv geführte Partie zugunsten der Dortelweiler zu entscheiden (61.).

SC Dortelweil: Rühl - Eiwanger, Mistetzky, Geh - Kuzpinari (90.+2 Müller), Günther, Stahl (87. Schlatter) Pröckl - Cholewa (82. Herrmann), Dogot, Dominik Steffen.

TSV Vatanspor Bad Homburg:

Buchholz, Segovic, Seipp, Demir, Seebald (76. Ghahferokhi), Usta, Ujma, Pauly, Cosguner ( 75. Benhima), Hajradinovic, Boutahar (76. Hotaman).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Julian Spies (Wiesbaden). -

Zuschauer: 70. - Tore: 0:1 (9.) Hajradinovic, 1:1 (15.) Dogot, 2:1 (61.) Mistetzky.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare