Fingerfertigkeit, Erfahrung und Raffinesse beweisen die Massenheimer und Oberauer E-Fußballer auch in der zweiten Auflage des HFV-Turniers. SYMBOLFOTO: DPA
+
Fingerfertigkeit, Erfahrung und Raffinesse beweisen die Massenheimer und Oberauer E-Fußballer auch in der zweiten Auflage des HFV-Turniers. SYMBOLFOTO: DPA

E-Fußball

Massenheimer Gamer im Achtelfinale

  • Christoph Sommerfeld
    vonChristoph Sommerfeld
    schließen

Mit dem FC Massenheim und den Spfr. Oberau sind die beiden heimischen Vorjahresfinalisten auch in der neuen Auflage des E-Fußballturniers wieder in Topform und ziehen in die nächste Runde ein.

Mit einer Galavorstellung hat Leo Geppert seinen Teil zum nächsten Erfolg des FC Hessen Massenheim im "HFV-StayAtHomeAgain-Cup" beigetragen. Mit 4:3 und 7:1 bezwangen die Wetterauer den Riedberger SV in der Runde der letzten 32 und zogen ins Achtelfinale des Playstation-Turniers ein. Dabei spielte Geppert die zweite Partie im Modus "best of three" und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. "Er hat das ganz abgezockt gemacht", lobt Teamkollege Marvin Döll, der die erste Begegnung nach einem Golden Goal in der Verlängerung für sich entschied.

Luca Sattler hätte für ein mögliches drittes Match noch zur Verfügung gestanden bei den Massenheimer E-Fußballern. Er war bei der letzten Partie für den am Daumen verletzten Florian Riemel eingesprungen. Riemel laboriert noch an seiner Verletzung.

Döll, der 19 Jahre FIFA 21-Erfahrung vorweisen kann, begann zunächst durchwachsen. Seiner Mannschaft fehlte der Zug im Aufbauspiel. Dennoch war der Massenheimer der bessere Gamer, lag mit 2:1 in Führung und vergab per Elfmeter die Chance auf eine Vorentscheidung. Am Ende hieß es 3:3. "Bei FIFA 21 ist im Ligabetrieb natürlich keine Verlängerung vorgesehen. Deswegen geht es bei einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit so lange weiter, bis ein Spieler ein Tor erzielt", erklärt Döll, dem dann das Golden Goal gelang. Den Rest besorgte Geppert.

Der E-Sport-Hype in Massenheim kommt nicht von ungefähr. Schon seit Jahren veranstaltet der FCH an Weihnachten ein Doppelturnier und an Ostern ein Einzelturnier an der Playstation. "Wir spielen, seitdem wir denken können", verrät Döll über sich und seine Zockerkollegen, die den Wetterauer Verein und auch die Frankfurter SG Harheim als "FCH/SGH" an der Konsole vertreten.

Am kommenden Wochenende geht es im Achtelfinale der Südgruppe gegen den SV/BSC Mörlenbach. Die "Merlebäscher Jungs" hatten zuletzt die Spvgg. Langenselbold in drei Partien ausgeschaltet und waren in ihrer Gruppe Zweiter. "Wir versuchen, wieder am Sonntag zu spielen", sagt Marvin Döll. Die Kontrahenten können den genauen Spieltermin zwischen Freitag (17 Uhr) und Sonntag (21 Uhr) selbst festlegen.

Auf Oberau wartet dicker Brocken

Die Oberauer, die als Süd-Sieger der ersten Auflage des HFV-Turniers bereits einen Platz in der Finalrunde zur Ermittlung der Teilnehmer am elektronischen DFB-Pokal sicher haben, brauchten ebenfalls nur zwei Matches, ehe der Achtelfinaleinzug aktenkundig war. Gegen die SKG Roßdorf hieß es schließlich 5:2 und 3:2, wobei in der zweiten Begegnung ein Golden Goal für die Entscheidung herhalten musste.

Nun müssen die Spfr./JFV mit dem TV Lampertheim einen dicken Brocken aus dem Weg räumen. Die Jungs von der Bergstraße, die sich "Spargelstecher" nennen, kamen ohne Kratzer durch die Gruppenphase, beendeten die Vorrunde mit der Maximalausbeute von zwölf Zählern und ließen auch in der ersten K.-o.-Runde nichts anbrennen. Erst am vergangenen Wochenende gegen die JSG Aarbergen mussten die Südhessen erstmals in diesem Wettbewerb ein Einzelmatch abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare