_3aSPOLSPORT221-B_171809_4c
+
Markus Pioch steht ab Juli in Nieder-Wöllstadt in der sportlichen Verantwortung.

Fußball

Markus Pioch übernimmt in Nieder-Wöllstadt

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Markus Pioch wird ab Sommer Trainer beim aktuellen Kreisoberliga-Spitzenreiter SV Nieder-Wöllstadt. Wenn alles gut läuft, trainiert der 37-Jährige dann einen Gruppenligisten.

(phk). Der aktuelle Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga, der SV Nieder-Wöllstadt, hat einen neuen Trainer für die kommende Spielzeit gefunden. Wie Pressesprecher Walther Nebel mitteilte, wird Markus Pioch, aktuell Coach des Ligakonkurrenten FV Bad Vilbel II, die »Roten« zur neuen Spielzeit übernehmen.

»Markus Pioch hat trotz seines noch jungen Alters bereits ein langes Fußballerleben als Spieler und Trainer hinter sich. Er hat sich unter den Bewerbern als bester Kandidat herauskristallisiert«, sagte Nebel. Der 37-Jährige ersetzt damit Torsten Zimmermann, dessen Engagement nach zwei Jahren als Erstmannschaftstrainer sowie mehreren Jahren als Übungsleiter der »Zweiten« Anfang Februar überraschend beendet worden war. Darauf angesprochen nannte Nebel »unterschiedliche Auffassungen im sportlichen Bereich« als Grund für die Trennung, die seinerzeit unkommentiert geblieben war.

Der in Ludwigsburg geborene Pioch hatte nach seiner Ausbildung (u.a. beim VfB Stuttgart) als Verteidiger u.a. in der Hessenliga für den KSV Klein-Karben gespielt sowie später beim damaligen Süd-Verbandsligisten Türk Gücü Friedberg seine Karriere ausklingen lassen. Bei den »Roten« hat er angesichts des guten Tabellenplatzes bis zur Unterbrechung der Saison aufgrund der Coronavirus-Pandemie im November im Falle einer Fortsetzung der Runde sogar noch die Chance, in der kommenden Saison einen Gruppenligisten zu übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare