imago1006279405h_310821_4c_1
+
Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode ist Stammspieler beim Fußball-Bundesligisten SpVgg. Greuter Fürth.

Fußball

Marco Meyerhöfer verlängert bei Bundesligist Fürth

  • VonRedaktion
    schließen

Die Wetterau ist und bleibt auch in Sachen Bundesliga-Fußball kein grauer Fleck auf der Landkarte. Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode verlängerte dieser Tage seinen Vertrag bei Greuther Fürth.

(dpa/pm). Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode und Fußball-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth haben den zum Saisonende auslaufenden Vertrag vorzeitig bis zum Sommer 2025 verlängert.

»Ich spüre hier das absolute Vertrauen der Verantwortlichen, das weiß ich sehr zu schätzen und dafür bin ich sehr dankbar. Ich fühle mich in der Mannschaft sehr wohl«, sagte Meyerhöfer.

Sportchef Rachid Azzouzi erklärte: »Für uns war es keine Frage, dass wir Marco auch in Zukunft in unseren Farben sehen wollen. Er hat sich hier in den letzten zwei Jahren enorm entwickelt und spielt auch in unseren Planungen für die Zukunft eine ganz wichtige Rolle. Dass er sich so langfristig an uns bindet, ist ein klares Statement von ihm.«

Kleeblatt-Coach Stefan Leitl fügt hinzu: »Marco ist ein absoluter Leistungsträger und wir alle sind glücklich, dass er auch in Zukunft Teil unserer Mannschaft sein wird. Seine langfristige Vertragsverlängerung unterstreicht zudem, welche Perspektive er bei uns sieht.«

Meyerhöfer war in der Jugend beim Eintracht Frankfurt ausgebildet worden und war über den 1. FC Saarbrücken zum SV Waldhof Mannheim gewechselt. Im Juli 2019 hatte er sich den Kleeblättern in der zweiten Liga angeschlossen. Ein Jahr später war er einer der Fixpunkte in der Aufstiegsmannschaft der Spielvereinigung. Der 25-Jährige stand in der Aufstiegssaison in 32 von 34 Partien über die volle Distanz auf dem Feld und war mit neun Torvorlagen als Außenverteidiger zweitbester Vorlagengeber der Fürther. Im entscheidenden letzten Zweitligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf assistierte Meyerhöfer beim 3:2-Heimsieg gegen Düsseldorf bei zwei Treffern - und ist jetzt mit der Spielvereinigung in der Bundesliga angekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare