+
Über 800 Meter ganz vorne, über 1500 Meter knapp geschlagen: Marc Tortell vom TV Rendel (links/rechts Lukas Abele).

Marc und Lara Tortell holen Hessen-Titel

(jn/mw) Bei den Hessischen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften der U20 sowie der U16 in Kalbach haben die Wetterauer Athleten acht Medaillen geholt, wobei sich diese auf die LG Ovag Friedberg-Fauerbach (0/1/3), den TV Rendel (2/1/0) und den TV Assenheim (0/0/1) verteilten. Erfolgreichster Athlet war Marc Tortell vom TV Rendel.

Die Glanzpunkte beim TV Rendel setzten einmal mehr die Tortell-Geschwister Marc und Lara, die nationale Topzeiten über die Mittelstrecken erzielten. Marc Tortell hatte am ersten Tag über 1500 Meter den Jugend-WM-Fünften Marc Reuther (Wiesbaden) am Rand einer Niederlage (3:58,01:3:58,16 min), wurde Zweiter und legte tags darauf über 800 Meter Rang zwei hinter Lukas Abele in 1:55,27 Minuten nach. Lara Tortell hatte in der W14 über 800 Meter nach 2:24,76 Minuten sieben Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz. Nathalie Reis (wU20) glänzte mit dem höchsten Sprung seit ihrem Süddeutschen Titel vor drei Jahren und wurde mit 1,67 Meter Vierte. Lara Tortell führte zudem die wU16-Staffel an, die nach 54,87 Sekunden Rang fünf erreichte. Während die Teamkolleginnen Laura Schulte und Lisa Schäfer (vierte Staffelläuferin: Lisanne Heinze) nicht über den 60-Meter-Vorlauf hinauskamen, erreichte Tortell zudem den Zwischenlauf (8,57/8,61 sec) und kam im Weitsprung nach Anlaufproblemen auf Rang sechs (4,81 m).

Für die LG Ovag Friedberg-Fauerbach überzeugte vor allem Lauftalent Gina-Marielle Schürg. Sie wurde wU20-Zweite über 1500 Meter in 4:51,73 Minuten und musste sich nur der Hanauerin Lisa Oed um 1,5 Sekunden geschlagen geben. Über 800 Meter steigerte sie gegen die teilweise drei Jahre ältere Konkurrenz ihre Bestzeit um über zwei Sekunden auf 2:21,76 Minuten (5.). Eine Bronzemedaille sicherte sich die 4 x 200-Meter-Staffel der LG in dieser Altersklasse. Nach ihrem Hessentitel in der Vorwoche bei der U18 liefen Abike Tabel, Anna Hülsmann, Selina Weber und Milena Garhammer auf Rang drei (1:46,93 min). Im Einzel schafften es Hülsmann und Tabel in den Zwischenlauf über 60 Meter, scheiterten dort aber in 8,22 sowie 8,23 Sekunden. Im Vorlauf stoppte die Zeit für Hülsmann sogar bei 8,18 Sekunden. Über die Hallenrunde landete Abike Tabel in 26,72 Sekunden auf Rang sieben, Anna Hülsmann lief 27,16 Sekunden (8.). Garhammer sprintete die 60 Meter im Vorlauf in 8,49 und Selina Weber in 8,50 Sekunden. Die 200 Meter rannte Weber in 27,43 Sekunden.

Knapp geschlagen geben musste sich die U20-Staffel der Jungs. Die Kreisstädter mit David Michel, Clint Dotzert, Janis Schmidt und Gerke Thomas wurden in 1:41,19 Minuten Vierte. Im Einzel schaffte es Schmidt in den 60-Meter-Zwischenlauf (7,61 sec.). Dotzert wurde 400-Meter-Siebter (54,38 sec).

In der W15 konnten sich die Fauerbacher Athletinnen zwei Bronzemedaillen erkämpfen. Die 4 x 100-Meter-Staffel mit Anne Schröder, Wiebke Linek, Alicia Schmidt und Alexandra Göller wurde in 53,45 Sekunden starker Dritter. Lea Wielitsch holte im Kugelstoßen mit 11,28 Metern ebenfalls Rang drei. Weitere Fauerbacher W15-Ergebnisse – 60 Meter, Zwischenlauf: Schmidt 8,41 sec, Vorlauf: Jenny Patrovsky 8,87 sec, Fabienne Fliedner 9,04 sec; 60 Meter Hürden, Vorlauf: Schmidt 10,54 sec, Patrovski 10,64 sec; 300 Meter: 9. Patrovsky 47,85 sec; Kugelstoßen: 7. Patrovsky 9,98 m.

Die Fauerbacher W14-Ergebnisse – 60 Meter: 8. Anne Schröder 8,44 sec, Zwischenlauf: Wiebke Linek 8,46 sec, Vorlauf: Sayana Wilhelm 8,77 sec, Alexandra Göller 8,93 sec.; 800 Meter: 11. Eva Harr 2:40,85 min; 2000 Meter: 6. Harr 7:45,03 min, 8. Chiara Neeb 9:02,55 min; 60 Meter Hürden, Vorlauf: Schröder 10,95 sec; Hochsprung: 6. Alexandra Göller 1,40 m; Stabhochsprung: 4. Amrei Thomas 2,40 m (höhengleich mit Rang drei).

Bei den Jungs in der M15 musste Benjamin Erler nach einem starken Auftritt im Vorlauf über 60 Meter auf den Zwischenlauf verzichten. "Benjamin war krank und wollte es trotzdem probieren. Nach dem Vorlauf ging es aber nicht mehr", sagt LG-Leistungssportchef Volker Weber. Mit 7,60 Sekunden hatte er die zweitschnellste Zeit aller Teilnehmer hingelegt. Teamkollege Alexander Decher schaffte es in 7,79 Sekunden im Finale auf einen starken fünften Platz, er zeigte in den drei Läufen Konstanz (7,80/7,79/7,79 sec). Mit der Kugel kam Decher auf 10,07 Meter (12.). Als einziger LG-Vertreter startete Tim Dillemuth in der M14. In 8,86 Sekunden absolvierte er seinen 60-Meter-Vorlauf.

Etwas überraschend auf den Bronzeplatz über 200 Meter lief U18-Sprinterin Michelle Macker vom TV Assenheim in der wU20. In Bestzeit von 25,62 Sekunden zeigte sie einen beherzten Lauf, im Vorlauf hatte sie mit 25,91 Sekunden noch auf Rang vier gelegen.

Weitere Assenheimer Ergebnisse – mU20, 200 Meter: 8. Leon Bücken 24,11 sec; 400 Meter: 4. Bücken 52,19 sec (jeweils Bestzeit). – W14, 800 Meter: 9. Nina Hütter 2:39,98 min; Weitsprung: 8. Lilly Thomalla 4,68 m.

Zur erweiterten hessischen Spitze in seinem Jahrgang zählt Tobias Trupp von der SU Nieder-Florstadt . Bei der mU18 eine Woche zuvor in Hanau hatte er über 60 Meter Pech, als ein Mitstreiter zuckte, er ebenso zu früh aus dem Block ging und disqualifiziert wurde. Über 200 Meter steigerte er sich auf 23,94 Sekunden und wurde Fünfter. In Kalbach bei der mU20 erreichte er über 60 Meter den Zwischenlauf und blieb nur drei Hundertstel über seiner Bestzeit (7,37 sec).

Weiteres Ergebnis – W14, 60 Meter, Vorlauf: Lara Rühl (Fun-Ball Dortelweil ) 8,96 sec.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare