1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

ASC Marathon Friedberg fiebert 32. Auflage seines Frühjahrs-Klassikers entgegen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mo) Noch allzu gut in Erinnerung ist die letztjährige Veranstaltung des Volkslaufs »Rund um den Winterstein«, gab es doch durch Philipp Büttner einen phänomenalen neuen Streckenrekord beim 30-Kilometer-Lauf mit 1:39:03 Stunden. Nun heißt es am 16. März schon wieder: Auf zur 32. Auflage des größten Volkslaufsereignisses der Wetterau.

Eines ist beim diesjährigen Event auf jeden Fall gewiss: der Name Philipp Büttner wird nicht mehr in der Siegerliste auftauchen. Doch das liegt nur daran, dass das Fauerbacher As aufgrund seiner Eheschließung jetzt Philipp Ratz heißt. Ob er aber auch unter neuem Namen die Rekordzeit vom letzten Jahr noch toppen kann, wird sich erst am kommenden Sonntag, den 16. März, herausstellen. Diesmal ist auch wegen der Baumaßnahmen der B3a die Kreisstraße zwischen Friedberg und Ockstadt gesperrt, was bei der An- und Abreise von den Teilnehmern zu beachten ist. Ebenfalls wegen der B3a ist die Streckenführung auf dem Äppelwoiweg, also kurz nach dem Start und vor dem Ziel, eingeengt. Dann gibt es bei Kilometer 26 noch Absperrmaßnahmen, um den illegalen Kfz-Verkehr im Wald einzudämmen.

Aber wie bisher bei allen Veranstaltungen werden die Verantwortlichen des ASC Marathon Friedberg auch diese »Problemchen« zur allgemeinen Zufriedenheit lösen. Nach wie vor genießt die Frühjahrsveranstaltung des ASC Marathon Friedberg ein hohes Ansehen weit über die Grenzen der Wetterau hinaus, was sich schon an der großen Zahl der Voranmeldungen zeigt. So werden wohl noch mehr als die 1000 Läuferinnen und Läufer aus dem letztem Jahr den Weg nach Friedberg zum Start an der Henry-Benrath-Schule finden. Neben dem 30-Kilometer-Lauf, nach wie vor dem Herzstück der Veranstaltung (Start um 9.30 Uhr), werden wie immer auch 10 Kilometer angeboten – hier werden die Läuferinnen und Läufer um 9.50 Uhr auf die Strecke bis kurz hinter die Autobahnbrücke oberhalb Ockstadts und zurück zum Ziel an der Henry Benrath-Schule geschickt. Komplettiert wird die Veranstaltung durch die 5-Kilometer-Strecke für Jugendliche und Schüler sowie Lauftreffteilnehmer und Neueinsteiger, die um 10.30 Uhr auf die Wendepunktstrecke bis nach Ockstadt um den Sieg kämpfen werden. Auch die Walkerinnen und Walker sind herzlich willkommen und können über 10 Kilometer an den Start zeitgleich mit dem 10-km- Volkslauf gehen. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hat wie seit eh und je der Bürgermeister der Stadt Friedberg inne – Michael Keller, der selber ja als Läufer aktiv ist. Beim ASC Marathon Friedberg mit der Vereinsvorsitzenden Carmen Houben, tatkräftig unterstützt von Vize Bernhard Beck, wird man wie immer alle Anstrengungen unternehmen, um auch die 32. Auflage wieder zu der größten Frühjahrsveranstaltung im Rhein-Main-Gebiet schlechthin zu machen. Favoriten auf den einzelnen Strecken gibt es nicht, hier kann allenfalls aus der Meldeliste kurz vor dem Start entnommen werden, wer für eine gute Platzierung in Frage kommt. Denn manch einer macht seinen Start vom Wetter anhängig und nimmt dafür die erhöhte Anmeldegebühr am Wettkampftag in Kauf. Dafür muss er aber dann auch längere Wartezeiten bei der Anmeldung einplanen.

Die Durchführung der Veranstaltung ist ansonsten für die ASCler - dank der guten organisatorischen Vorbereitungen im Vorfeld - schon zur Routine geworden. Da kann sich Vereinsvorsitzende Carmen Houben ganz auf die eingespielten Arbeitsteams verlassen. Da dank des stürmischen, aber dennoch recht milden Wetters auch die Strecke in einem guten Zustand ist, kann an sich nichts mehr schief gehen.

Die Streckenführung des 30-Kilometer-Laufs, die eine willkommene Gelegenheit bietet, vor den anstehenden Frühjahrsmarathons die Form zu testen, ist in der Läuferszene weit über die Grenzen der Wetterau bekannt.

Nach dem Start und dem »Warmlaufen« bis Ockstadt geht es im welligen Gelände auf gut befestigten Wegen hoch und rund um den 486 Meter hohen Winterstein.

Wenn man meint, am höchsten Punkt angelangt zu sein, muss noch einmal ein giftiger Anstieg bewältigt werden, ehe man es dann zum Forsthaus Winterstein laufen lassen kann.

Noch einmal eine Anhöhe zur Autobahnbrücke ist zu meistern, ehe mit dem Ziel vor Augen der Schlussspurt angesetzt werden kann. Insgesamt hat die Strecke ein Höhenprofil von 321 Metern.

Für den 10-Kilometer-Lauf hofft man beim ASC, endlich mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzeichnen zu können. Hier ist »nur« ein Anstieg zur Autobahnbrücke zu bewältigen, ehe man nach dem Wendepunkt die gleiche Strecke zurückläuft. Vielleicht fällt auch endlich der Streckenrekord bei den Männern aus dem Jahr 1993 von 31:45 Minuten.

Auch beim Einsteigerlauf über fünf Kilometer wird mittlerweile um jede Sekunde gekämpft, denn der Lauf dient als erster Einstieg in die Laufszene. Für das leibliche Wohl der riesigen Läuferschar ist selbstverständlich bestens gesorgt. An einer riesigen Kuchentheke oder auch beim Würstchenstand können sich alle die verbrauchten Kalorien wieder zuführen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet die große Siegerehrung ab ca. 12.30 Uhr in der Aula der Henry-Benrath-Schule.

Auch interessant

Kommentare