1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Malkmus führt Petterweil zum eindrucksvollen Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kun) Einen überraschend souveränen 26:19 (16:7)-Heimerfolg haben die Landesliga-Handballer des TV Petterweil am Sonntagabend gegen ihren »Angstgegner« HSG Dilltal eingefahren und sich damit mit 8:4-Punkten aus sechs Partien auf den dritten Tabellenrang vorgeschoben.

»Besonders in der ersten Halbzeit haben wir ein phänomenales Spiel abgeliefert. Wir waren über die gesamten 30 Minuten am Drücker und haben den Gästen damit kaum Luft zum Atmen gelassen«, zeigte sich TVP-Coach Detlef Ernst nach der Partie spürbar angetan vom couragierten Auftritt seiner Mannschaft, die vor 300 Zuschauern in der Petterweiler Sporthalle kurzfristig den Ausfall des verletzten Jörn Olbrich kompensieren musste. Gestützt auf einen bärenstarken Oliver Malkmus zwischen den Pfosten, der sich in seinem Abschiedsspiel für den TVP durch zahlreiche Glanzparaden auszeichnen konnte, bauten die Gastgeber ihre Führung nach dem letztmaligen Dilltaler Ausgleichstreffer zum 1:1 (2.) binnen zehn Minuten auf sechs Tore aus (8:2). »Eigentlich sollte Olli nur in der ersten Halbzeit im Tor stehen, aufgrund seiner grandiosen Leistung hat er aber letztlich 55 Minuten durchgespielt. Er war heute die Stütze unseres eindrucksvollen Sieges«, lobte Ernst seinen Torhüter, der aufgrund einer anstehenden Operation seine Handballkarriere beenden muss und gestern letztmalig für den TVP auf dem Parkett stand.

Zur Pause konnten die Petterweiler Anhänger, die Malkmus mit Plakaten und Standing Ovations verabschiedeten, eine komfortable Neun-Tore-Führung ihrer Mannschaft bejubeln (16:7). »In der Defensive haben wir enorm stabil gestanden und im Angriffsspiel trotz ständig wechselnder Dilltaler Abwehrformationen clever und abgeklärt agiert. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen.«

Auch nach dem Wechsel ließ die Heimmannschaft nicht locker und führte beim zwischenzeitlichen 20:10 (40.) erstmals mit zehn Toren, wobei der leicht angeschlagene Martin Peschke als Taktgeber des Petterweiler Angriffsspiels erneut besonders herausragte. »Die gesamte Mannschaft hat heute Herzblut bewiesen und auf dem Parkett das gezeigt, was uns auszeichnet. Besonders in Sachen Effektivität vor dem gegnerischen Tor haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht«, zog ein rundum zufriedener TVP-Coach, der fünf Minuten vor dem Ende in Absprache mit HSG-Trainer Andreas Klimpke eine Auszeit nahm, um Oliver Malkmus einen würdigen Abschied zu bereiten, nach der Partie Bilanz.

TV Petterweil: Michalke, Malkmus, Wassberg; Weis, Trinczek (4), Alexander Koch (1), Scherrer (1), Kunkel (3), Thorsten Koch, Peschke (11/4), Koffler, Schneider (2), Rautschka, Lange (4).

HSG Dilltal: Bopf, Rocksien; Weber (3), Meilinger (2), Agel, Henß (2), Schmidt (1), Weigelt (2), Schmitt (5), Pöchmann (3/3), Wegner (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Mohr/Riebel (Rüsselsheim). – Zeitstrafen: 10:8 Minuten. – Siebenmeter: 4/4:4/3. – Zuschauer: 300. (Foto: Keßler)

Auch interessant

Kommentare