+
Beim FC Gambach können Mädchen aller Altersklassen spielen. Der Verein ist einer von sieben Klubs, die an der Initiative "Girls Kick" beteiligt ist. FOTO: PV

Mädchen für den Fußball

  • schließen

(pm). "Ich spiele Fußball, weil ich mich da richtig auspowern und an meine Grenzen gehen kann. Fußball ist ein Teamsport: Wir gewinnen und wir verlieren zusammen, bei uns ist jede Spielerin willkommen und wir haben jede Menge Spaß", erzählt die zwölfjährige Stine, Kapitänin und Stürmerin der D-Juniorinnen des FC Gambach.

So wie Stine sind viele Mädchen vom Fußball begeistert, wenn sie es erst einmal ausprobiert haben. Doch die Schulhöfe und Bolzplätze werden noch häufig von Jungs dominiert. Da fällt es Mädchen nicht immer leicht, sich zu trauen und das Interesse und den Spaß am Fußball zu entdecken. Um die Zugänge für Mädchen zu verbessern und mehr Mädchen für den Fußball zu begeistern, haben sich die Mädchenfußballvereine im Wetteraukreis nun zur Initiative "Girls Kick" zusammengeschlossen: Insgesamt sieben Vereine und Spielgemeinschaften sind dabei, in denen Mädchen in gemischten und reinen Mädchenmannschaften spielen können.

Ein Flyer mit allen Infos zu den Vereinen wird im Rahmen der Initiative zurzeit an Schulen verteilt. Alle beteiligten Vereine bieten jederzeit ein Probetraining an. Landrat Jan Weckler lobt das große Engagement der Trainer: "Der Mädchenfußball in der Wetterau hat sich so gut entwickelt, weil einige diesen mit sehr hohem persönlichen Zeitaufwand, viel Herzblut und Engagement vorantreiben."

Für das erste Sommerferien-Wochenende am 4./5. Juli sind Mädchen-Camps bei den verschiedenen Vereinen der Initiative geplant. Mädchen können dort in den Sport reinschnuppern, erfahrene Spielerinnen haben Gelegenheit, ihre Fähigkeiten zu verbessern. Auch Stine ist über ein solches Schnuppertraining in den Ferien zum Fußball gekommen und war sofort Feuer und Flamme. Doch zum ersten Training kamen nur drei weitere Mädchen. Die Trainerin hat trotzdem Training gemacht und Stine fand es toll. Da es in ihrer Altersklasse aber noch nicht so viele Mädchen gab, hat sie zunächst bei den Jungs mittrainiert.

So wie Stine geht es zunächst vielen Mädchen, die gerne Fußball spielen wollen. Denn im Gegensatz zum Jungenfußball gibt es noch lange nicht in jedem Ort auch eine Mädchenmannschaft. Dennoch haben die Vereine im Wetteraukreis schon viel erreicht. Der FC Gambach, bei dem Stine spielt, hat inzwischen in allen Altersklassen eigene Mädchenmannschaften, genauso wie die MSG Bad Vilbel, die Spielvereinigung 08 Bad Nauheim und der 1. FFC Oberhessen Nidda. In den anderen Vereinen gibt es Mädchenmannschaften für Mädchen ab zwölf Jahren.

"Mädchenfußball wird oft noch belächelt, besonders von Vereinen, in denen keine Mädchen spielen. Aber wir arbeiten hart und mit Herz daran, das Image weiter aufzubauen!", erzählt Melanie Bender. Sie selbst ist seit über zehnt Jahren Trainerin beim FC Gambach. An der Initiative "Girls kick" beteiligen sich neben den genannten Vereinen auch der VfB Södel, der SV Philippseck Fauerbach und der SV Phönix Düdelsheim. Unterstützt wird die Aktion vom Fachdienst Frauen und Chancengleichheit des Wetteraukreises, wo der Flyer ebenfalls erhältlich ist - ebenso wie im Internet unter www.frauenseiten.wetterau.de als Download.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare