Skaterhockey

Die Luft ist raus bei den Rhein-Main Patriots

  • schließen

(mn). Nur noch ein Spiel! Zum Glück! In Assenheim ist die Luft inzwischen raus. Das Ende der Saison 2019 in der 2. Skaterhockey-Bundesliga wird herbeigesehnt. In Merdingen, beim Tabellenführer der Süd-Gruppe, wurde es für den mit Playoff-Ambitionen gestarteten Klub aus der Wetterau am Samstagabend erneut deutlich. Mit 1:16 (!) musste sich die Mannschaft von Stefan Napravnik geschlagen geben. Dreimal in Serie sind die Hessen nun so richtig unter die Räder gekommen. Erstmals dabei im Zweitliga-Kader war Killian Rohde aus dem eigenen Nachwuchs. Nicht zu stoppen auf Seiten der Gastgeber: Alexander Kinderknecht (vier Tore, drei Vorlagen) und Marc Petermann (vier Tore, zwei Vorlagen)

Zwar hatten die Patriots mit Felix Dombrowsky wieder einen ihrer etatmäßigen Torhüter zwischen den Pfosten - allerdings zeichnete sich auch diesmal schon sehr schnell ein Debakel ab. Gerade einmal 13 Sekunden waren gespielt, als der Ball erstmals im Netz der Gäste zappeln sollte. Mit drei Treffern binnen 26 Sekunden (!) schraubten die Hausherren das Resultat bereits in der siebten Minute auf 4:0. Beim Stand von 7:0 wurden erstmals die Seiten gewechselt. Das muntere Torschießen setzte sich in den weiteren 40 Minuten fort. Beim 12:0-Zwischenstand nach der zweiten Pause gelang Alexander Blum der Ehrentreffer.

Im letzten Saisonspiel treffen die Rhein-Main Patriots am kommenden Samstag in eigener Halle auf die Spaichingen Badgers.

Rhein-Main Patriots: Dombrowsky; Blum (1), Schäfer, Herlin, Heuzeroth, Lachmann, Langer, Pfannmüller, Rohde, Rosandic, Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren