+
Zwei gegen einen: Luca Calla vom SKV Beienheim (r.) und sein Teamkollege Adrian Suarez bearbeiten den ballführenden Hendrik Horvatinovic von der FG Seckbach.

Gruppenliga Frankfurt-West

Gruppenliga Frankfurt-West: Luft beim SKV Beienheim ist nach Gewitter-Pause raus

  • schließen

Der SKV Beienheim hat sein letztes Heimspiel in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West verloren. Gegen die FG Seckbach gab es trotz gutem Beginn ein 2:4. Damit verpasste es die Spila-Elf dem Wetterauer Konkurrenten Türkischer SV Bad Nauheim Schützenhilfe zu leisten.

Mag sein, dass der Wetterauer Gruppenligist SKV Beienheim nach zuletzt ausgesprochen kargen Zeiten sein letztes Heimspiel der Saison 2018/2019 unbedingt gewinnen und dabei den eigenen Fans mal wieder Fußball besserer Qualität präsentieren wollte, doch dieses Vorhaben stieß beim sonntäglichen Rivalen FG Seckbach, der aus den letzten sechs Pflichtspielen 18 Punkte geholt hatte, aus verständlichen Gründen auf wenig Gegenliebe. Zwecks Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga Süd durften sie sich keinen Fehltritt erlauben, was ihnen angesichts eines 4:2 (1:1)-Erfolges auf dem Beienheimer Sportplatz auch gelang.

Gruppenliga Frankfurt-West: Die besten Bilder vom Spiel SKV Beienheim - FG Seckbach

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

Gruppenliga Frankfurt-West: Perfekter Beienheimer Start dank Tor von Leon Hirzmann

"Technischen Vorteilen der Seckbacher sind wir mit kämpferischem Elan begegnet und haben noch einmal alles rausgehauen. Schade, dass wir nach der längeren Spiel-Unterbrechung noch auf die Verlierer-Straße geraten sind", meinte Beienheims Coach Sebastian Spisla nach einer Partie, die aus Sicht der Platzherren optimal begann: Leon Hirzmann besorgte nach feinem Solo nämlich schon in der zweiten Minute die SKV-Führung. Klar, dass die Gäste sofort die Schlagzahl erhöhten und sich bis zur Pause mehrere gute Gelegenheiten erstritten. Ali Wardak (4.), Herrero Cennamo (11.) und Steven Mühl (18. - Karim Döring rettete auf der Linie) vergaben, doch FG-Innenverteidiger Marcel Tschakert verwertete in der 23. Minute Manuel Mays Ecke per Kopf zum 1:1.

Auch Halbzeit zwei sah zunächst die Seckbacher Truppe im Vorwärtsgang. Verdienter Lohn war die erstmalige Führung, für die Herrero Cennamo nach Tschakerts langem Ball in der 50. Minute verantwortlich zeichnete. Doch Beienheim schlug nach 65 Minuten zurück: Dörings 40-Meter-Diagonalpass nutzte Mike Michalak per Flachschuss zum 2:2 - danach war erst mal 30 Minuten Gewitter-Pause. Seckbach eröffnete die Schluss-Viertelstunde mit Kai Rothenburgers Lattenkracher, auf der Gegenseite versiebte Luca Calla aus kurzer Distanz. Manuel Mays 25-Meter-Freistoß brachte in der 88. Minute schließlich die Entscheidung zugunsten der Gäste aus dem Frankfurter Stadtteil, denen durch Philipp Langelotz’ Kopfball sogar noch Goal Nummer vier vergönnt war.

Gruppenliga Frankfurt-West: Das Spiel des SKV Beienheim gegen die FG Seckbach auf einen Blick

SKV Beienheim: Belzer - Döring, Timon Wolf, Serge Mouzong, Pircek - Pllana, Suarez, Paradzik - Calla, Mike Michalak, Hirzmann (60. Patzwald).

FG Seckbach: Mühl (62. Rothenburger), Fustero, Tschakert, Horvatinovic (46. Kotarac) - Milad Wardak, May, Tischner, Herrero Cennamo - Iizuka, Ali Wardak (46. Langelotz).

Im Stenogramm / SR: Oliver Scharf (Butzbach). - Z.: 240. - Tore: 1:0 (2.) Hirzmann, 1:1 (23.) Tschakert, 1:2 (50.) Herrero Cennamo, 2:2 (65.) Mike Michalak, 2:3 (88.) May, 2:4 (89.) Langelotz. - Gelb Rot: Timon Wolf (88./wiederholtes Foulspiel).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare