Eishockey

Löwen Frankfurt: Ranta kommt – Sextett geht

  • schließen

1500 Eishockey-Fans haben die Löwen Frankfurt in die Sommerpause verabschiedet. Die Verpflichung von Roope Ranta wurde vermeldelt. Mindestens sechs Spieler werden gehen.

Die Meisterschaft gab es zwar nicht zu feiern, eine gute Spielzeit in der Deutschen Eishockey-Liga 2 aber so oder so, zwei Tage nach dem Ende der gegen die Ravensburg Towerstars verlorenen Finalserie – und der eine oder andere Wechselfall war auch zu verkünden. Die stolzen 1500 Fans der Frankfurter Löwen, die zur Saisonabschlussparty des Eishockey-Zweitligisten am Dienstagabend in die Festhalle Hausmann auf der Dippemess‹ gekommen waren, mussten dabei Abschied nehmen von einigen vertrauten Gesichtern, bekamen aber auch die offizielle Vollzugsmeldung einer hochkarätigen Verpflichtung zu hören: Der Finne Roope Ranta, Top-Scorer der DEL-2-Hauptrunde, kommt zur neuen Runde aus Heilbronn.

Ranta erzielte in 51 Hauptrundenspielen 79 Punkte (31 Tore/48 Assists) und war damit zusammen mit Bietigheims Matt McKnight punktbester Spieler. In den Pre-Playoffs kam er in drei Partien auf drei Zähler. "Er verfügt über viel Spielwitz, was unserem Spiel sowohl bei Fünf-gegen-fünf-Situationen als auch im Powerplay helfen wird", sagt Sportdirektor Franz Fritzmeier.

Mit dem kanadischen Stürmer Matt Pistilli verlässt hingegen ein Frankfurter Meister von 2017 den Club. Für zwei, die damals mit ihm auf dem Eis standen, endet die Löwen-Zeit ebenfalls: Verteidiger Mike Card, die gesamte vergangene Saison verletzt ausgefallen, und Stürmer Brett Breitkreuz. Ihn zieht es wie Verteidiger Tim Schüle nach Bietigheim. Auch der 24-jährige Verteidiger Kevin Maginot, der alle 67 Saisonspiele bestritt, und der kaum zum Zug gekommene Antti Kerälä haben sich am Dienstag verabschiedet. "Wir möchten den Spielern, die die Löwen verlassen werden, für ihren Einsatz auf und neben dem Eis danken. Egal ob sie nun eine Saison oder mehrere Jahre in Frankfurt gespielt haben, sie haben die Farben der Löwen immer würdig vertreten", sagt Fritzmeier. Dafür werden auf Ranta bald weitere Neuzugänge folgen. "Mit ihm konnten wir einen Spieler mit echten Torjäger-Qualitäten verpflichten", urteilte Sportdirektor Franz-David Fritzmeier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare