Eishockey

Löwen-Coach Tiilikainen unterstützt DEB-Auswahl

  • schließen

(mka). Am Sonntag klingelte Toni Söderholm bei Franz-David Fritzmeier durch, aus einem eher ungewöhnlichen, für den Sportdirektor der Frankfurter Löwen aber erfreulichen Anlass. Der Eishockey-Bundestrainer bat um Unterstützung beim anstehenden Deutschland-Cup: Den Frankfurter Headcoach Matti Tiilikainen dafür in dieser Woche als Assistenten an seiner Seite zu haben, so lautete Söderholms Anliegen - dem Fritzmeier gerne entsprach. "Für uns ist das eine unglaubliche Ehre", erklärte er und betonte: "Es unterstreicht die großartige Arbeit, die Matti seit seinem Amtsantritt in Frankfurt vor anderthalb Jahren leistet."

Dass sich Bundestrainer zu besonderen Gelegenheiten Co-Trainer aus den Clubs holen, ist in vielen Mannschaftssportarten üblich, dass einer aus der Zweiten Liga angefragt wird, eine seltene Ausnahme. Eine kleine Rolle mag dafür, dass Söderholms Wahl auf seinen in Frankfurt angestellten Landsmann fiel, der Finnland-Bonus spielen, vor allem aber ist es eine Frage der gegenseitigen Wertschätzung. Die Löwen stehen mit dem Bundestrainer in engem Austausch, schon seit dessen Zeiten als Co-Trainer der deutschen U 20-Auswahl, die im vorigen Dezember die Rückkehr in die Weltmeisterschafts-Elite schaffte, mit den Frankfurtern Leon Hüttl und Mike Fischer.

"Ich bin sehr dankbar für diese Einladung und freue mich, die Löwen auf dieser großen Bühne repräsentieren zu dürfen", meinte Tiilikainen. "Es ist eine großartige Möglichkeit, hochklassiges Eishockey zu erleben. Ich bin mir sicher, ich kann dort viel mitnehmen für unsere Arbeit in Frankfurt." An dem von Donnerstag bis Sonntag in Krefeld ausgetragenen Turnier nehmen neben Deutschland die Nationalmannschaften Russlands, der Schweiz und der Slowakei teil.

Daheim am Ratsweg verpasst Tiilikainen nicht viel: Wegen des Deutschland-Cups ruht der DEL-2-Betrieb, Training ist erst wieder am Freitag - dann unter der Leitung von Tiilikainens Kollege Marko Raita. Am Samstag steht der Tag der offenen Tür in der Eissporthalle an, vor allem für Autogrammjäger interessant. Der nächste Pflichttermin am Ratsweg ist erst wieder am 15. November, mit dem Heimspiel gegen Meister Ravensburg - und einem Headcoach mit frischen Eindrücken hinter der Bande.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare