phk_fussball_ksgboenstad_4c_2
+
Freundschaftliches Kräftemessen für den guten Zweck: Die erste Mannschaft der KSG Bönstadt (in blau) sowie die »KSG Allstars« (in grün) haben am Freitagabend vor mehr als 150 Zuschauern über 2000 Euro für die Opfer des Hausbrandes vom 10. Juli erspielt.

Für den guten Zweck

C-Ligist erspielt mehr als 2000 Euro für Wetterauer Brandopfer

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Helfen und handeln: Fußball-C-Ligist KSG Bönstadt hat bei einem Benefizspiel mehr als 2000 Euro für die Opfer eines Feuers im Ort erspielt - und das soll noch nicht alles gewesen sein.

Es dauerte nur wenige Tage, dann stand das Benefizspiel: Fußball-C-Ligist KSG Bönstadt hat am Freitagabend mit einem freundschaftlichen Kräftemessen zwischen seiner ersten Mannschaft und den »KSG Allstars« mehr als 2000 Euro für die Opfer eines Wohnungsbrandes vom Wochenende zuvor erspielt.

Wetterau: KSG Bönstadt entscheidet sich für ortsinternes Event statt überregionales Ereignis

»Wir sind der einzige Sportverein im Ort, wir haben gleich gesagt, dass wir etwas machen müssen«, erklärte Sorin Onetiu, der 2. Vorsitzende der KSG, auf Nachfrage. »Und wir wussten, wir müssen gleich etwas machen, denn nach zwei oder drei Wochen ist der Drive für eine solche Aktion wieder weg.« Verschiedene Gedanken kreisten im Vorstand umher und es wurde eifrig diskutiert, etwa über die Einladung eines größeren Vereins und die Organisation eines entsprechenden Events mit vielen Zuschauern. Das Problem: »Das können wir in Sachen ehrenamtliche Helfer und vor allem auch mit Blick auf die aktuellen Coronaregeln nicht leisten«, erklärte Onetiu.

Also machte der Klub ein eher ortsinternes Event daraus, sind doch die meisten Spieler ohnehin im Niddataler Stadtteil beheimatet, die »Allstars« sowieso bestens bekannt. Innerhalb der drei Abteilungen der KSG - Fußball, Wandern und Turnen - wurde auf das Spiel aufmerksam gemacht und schließlich fanden rund 150 Zuschauer am Freitagabend den Weg auf den Bönstädter Sportplatz. »Das war für unsere Möglichkeiten genau der richtige Rahmen«, sagte Onetiu. »Viel mehr Leute hätten es einfach nicht sein dürfen.«

Wetterau: Mehr als 2000 Euro an Spenden zusammengekommen

Und die Zuschauer spendeten fleißig, ebenso wie der KSG-Fan-Club, das Team, das Geld aus der Mannschaftskasse zur Verfügung stellte, das Trainer-Trio Sascha Kendel, Jens Kipper und Patric Martin, das ebenso 150 Euro spendete wie die Nachbarn des VfR Ilbenstadt, die in ihrem Verein gesammelt hatten und die Spende durch eine zweiköpfige Abordnung übergaben. Besonders erwähnenswert war die Spende der ortsansässigen Metzgerei Rainer Crass, die die Würstchen für die Veranstaltung sponserte. Die Einnahmen aus Essen- und Getränkeverkauf flossen ebenfalls in den Spendentopf, der am Ende insgesamt 2065 Euro beinhaltete. Die KSG-Kicker zahlen das Geld nun auf das offizielle Spendenkonto der Stadt Niddatal ein.

Und das soll noch nicht alles sein: Eine Anfrage an Bundesligist Eintracht Frankfurt nach einem signierten Trikot eines Spielers der aktuellen Mannschaft ist dieser Tage positiv beantwortet worden. Es soll beim Kreispokal-Erstrundenspiel der KSG Bönstadt gegen Kreisoberligist VfB Friedberg am Dienstag, 3. August (20 Uhr), versteigert werden. »Ich hoffe, dass da noch ein paar Euro zusätzlich zusammenkommen«, sagte Onetiu.

Wetterau: Riesiger Schaden und drei Verletzte nach Gasverpuffung an einem Grill

Bei dem Unglück am 10. Juli infolge einer Gasverpuffung an einem Grill war ein 40-jähriger Familienvater - selbst Mitglied der freiwilligen Feuerwehr - schwer, seine 35-jährige Frau sowie seine sechsjährige Tochter verletzt worden. Das Unglück hatte das Carport der Familie, unter dem der Grill stand, zerstört, die hintere Außenwand des Einfamilienhauses im Bönstädter Neubaugebiet eingedrückt, ein Loch ins Dach gerissen sowie ein Feuer entfacht. Der Sachschaden beträgt laut Polizei 250 000 Euro, das Technische Hilfswerk hatte das erst drei Jahre alte Gebäude anschließend absichern müssen. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte aus Bönstadt, Assenheim, Ilbenstadt, Kaichen und Friedberg vor Ort gewesen.

KSG Bönstadt: »Teamgeist und Spaß im Vordergrund«

Die KSG Bönstadt hat sich für die neue Fußballsaison in der Kreisliga C Friedberg, Gruppe 2, einen einstelligen Tabellenplatz zum Ziel gesetzt – auch wenn sie bis zum Saisonabbruch der vergangenen Runde etwas überraschend auf Rang vier gelegen hatte. »Bei uns stehen der Teamgeist und der Spaß im Vordergrund«, sagt Sorin Onetiu, der 2. Vorsitzende des Vereins. »Bei uns spielen viele aus dem Ort seit Jahren kontinuierlich zusammen.«

Auch die Trainer Sascha Kendel, Jens Kipper und Patric Martin kommen aus Bönstadt. »Das Menschliche ist ein großer Faktor«, sagt Onetiu mit Blick auf das Trio. So erklärt er sich auch, dass der Klub mit aktuell 30 Aktiven keinen Abgang zu verzeichnen hatte – trotz Corona. Im Gegenteil: Fünf Neuzugänge, darunter auch Rückkehrer, stünden ab sofort zur Verfügung. Onetiu: »Das ist sehr erfreulich, denn so haben wir den Stamm wieder etwas vergrößert.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare