Badminton

2. Liga frühestens ab 28. Februar

  • vonRedaktion
    schließen

(vho/cso). Es sind harte Zeiten für Badmintonspieler. In Hessen ist der Spielbetrieb komplett beendet worden (die WZ berichtete), in den Bundesligen plant der Deutsche Badminton-Verband noch mit einer Fortsetzung. Der Vorstand des Deutschen Badminton-Ligaverbandes, verantwortlich für die Belange der beiden höchsten deutschen Spielklassen, hat eine Fortsetzung der Saison in der 2. Bundesliga, in der auch Fun-Ball Dortelweil spielt, für frühestens 28. Februar angesetzt. Dort wurden fünf bzw. sechs von elf Hinrunden-Spieltagen ausgetragen. Daher beschloss der DBLV-Vorstand in Absprache mit dem Spielausschuss einstimmig, die Saison zu verkürzen. DBLV-Präsident Arno Schley sagte: "Wir werden jeweils nur eine einfache Runde spielen. Die bisher ausgetragenen Spiele bleiben in der Wertung, die verbleibenden werden neu angesetzt."

Der erste angesetzte Spieltag wäre der 28. Februar, dem dann Doppelspieltage am 20./21. März sowie am 10./11. April folgen würden, damit wäre die 2. Liga abgeschlossen. Einen "Plan B" für den Fall, dass auch Ende März noch nicht gespielt werden kann, gibt es nicht.

Dortelweil müsste durch Aufstiegsrunde

Auch über Konsequenzen der Situation im Hinblick auf den Auf- und Abstieg und damit die Ligazugehörigkeit in der Folgesaison wurde den Vereinen ein Änderungsvorschlag vorgelegt. Demnach soll nur ein Team aus der 2. Bundesliga direkt absteigen.

Der Aufstieg in die Bundesliga ist derweil so geregelt, dass die beiden Zweitliga-Meister (Nord und Süd) mit dem Bundesliga-Neunten eine Dreierrunde spielen. Der Dritte dieser Runde geht zusammen mit dem Bundesliga-Zehnten in die 2. Liga. Die beiden vorderen Teams dürfen in der Beletage aufschlagen. Der SV Fun-Ball Dortelweil führt die Südstaffel in Liga zwei derzeit mit 15 Punkten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare