+
Emilia Steppan (links/SC Dortelweil) behauptet sich hier gegen Paula Vidovic. Vor 450 Zuschauern verliert der Bundesliga-Aufsteiger zum Saisonstart gegen den FC Bayern München.

Mädchenfussball

So lief das Bundesliga-Debüt des SC Dortelweil gegen den FC Bayern München

  • schließen

Der FC Bayern zieht - auch im Mädchenfußball. 450 Zuschauer sahen in Bad Vilbel das Gastspiel der Müncher zum Bundesliga-Debüt der B-Juniorinnen des SC Dortelweil.

(mn). Marie Kleinschmidt hat Geschichte schrieben. Die 16-jährige Stürmerin erzielte für den SC Dortelweil den ersten Treffer in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Vor 450 Zuschauern am Nidda-Sportfeld in Bad Vilbel unterlag der Neuling aus der Wetterau am Samstagmittag dem FC Bayern München zum Saisonstart am Ende aber mit 1:4 (1:2). "30 Minuten haben wir gut gespielt. Wir hatten dann aber zwei kurze Phasen, in denen wir unkonzentriert waren", sagt Kleinschmidt. Mit zwei Doppelschlägen (35./37. sowie 47./48) drehte München die Partie.

Insbesondere die Gegentore kurz nach der Pause hatten Genickschlag-Charakter für die Gastgeberinnen, die mit viel Leidenschaft und wenig Respekt in die Partie gegangen waren und sich am Ende - trotz zunehmend schwindender Kräfte - nicht aufgaben. "Gegen den FC Bayern werden noch andere Mannschaften verlieren. Uns wurde aufgezeigt, dass man es sich in dieser Liga nicht erlauben kann, dem Gegner zu viel Platz zu lassen", sagt Rüdiger Köhler, der Sportliche Leiter für Frauen- und Mädchenfußball beim SC Dortelweil, mit Blick auf die Gegentreffer und Schlüsselsituationen. Roswitha Bindel, die Sportliche Leiterin Jugend des FC Bayern, sah bei ihrem Team noch "viel Luft nach oben" und zollte den Auftritt der Gastgeber Respekt: "Für Dortelweil war dieses Spiel, als wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen. Die Mädchen haben bis zum Umfallen gekämpft. Irgendwann ist das Spiel dann aber in die von uns gewünschte Richtung gekippt."

Die Gäste - in einem ausrangierten, aber noch hochmodernen Mannschaftsbus der Profis am Vortag angereist - hatten U-Nationalspieler aus gleich fünf Nationen im Kader. Dortelweil, auf dem ungewohnt großen Spielfeld in Bad Vilbel, hatte noch ein halbes Dutzend Spielerinnen aus dem Aufstiegskader der Vorsaison in der Start-Elf.

Lautstark unterstützt, zeigte sich Dortelweil in der Anfangsphase erstaunlich unbekümmert und gerade in der Viererkette mit Jule Heruday und Hanna Assmann in der Zentrale sowie Chantal Peppel und Josefine Link auf de Außenbahnen zweikampfstark und bissig und ließ - von einem Schuss an die Latte abgesehen - lange Zeit nichts zu. Im Spiel nach vorne musste Dortelweil auf seine wenigen Möglichkeiten lauern. Kleinschmidt nutzte ihre Chance, erkämpfte sich selbst das Leder und behielt nach einem Sprint über die halblinke Seite noch die Nerven - 1:0 (25.). "Ich bin einfach nur noch so schnell ich konnte nach vorne", beschreibt sie ihren historischen Torerfolg. Zehn Minuten konnte die Gastgeberinnen dieses Hochgefühl auskosten, bevor sie von einem Doppelschlag in die Realität geholt worden. Beim 1:1 durch Ines Husic wurde nach einer Ecke gleich zweimal nicht entschlossen geklärt, beim 1:2 nur zwei Minuten später hatte man Theresa Frank schlicht zu viel Platz gelassen. Bayern hatte das Spiel gedreht.

Ein umstrittener Strafstoßpfiff eröffnete die zweite Hälfte. Melissa Ugochukwu traf vom Elfmeterpunkt aus. Und sie setzte unmittelbar noch einen drauf, als sie nach schneller Balleroberung der Gäste-Mannschaft noch zum 1:4 traf. Das war die Vorentscheidung. Der FC Bayern nahm dem Fuß vom Gas, behielt aber die Spielkontrolle. In der 55. Minute zeigte die Unparteiische zum zweiten Mal auf dem Punkt; diesmal zu Recht. Nach einem Foul an Jana Rittner trat die Gefoulte selbst an - und SCD-Torfrau Kim Fassbender, die beim ersten Elfmeter schon die Hände dran hatte, parierte. Die abschließenden 20 Minuten waren Verwaltungsarbeit für den FCB. Bei den Gastgeberinnen verpasste derweil Kyra Koulouris die Chance zur Ergebniskorrektur.

SCDortelweil: Fassbender, Heruday, Assmann, Steppan, Link (72. Lenz), Kleinschmidt (72.) Memovic), Koulouris, Reifschneider (55. Gerigk), Groeb (72. Wieder), Wittich, Peppel (45. Frank).

Steno / Tore: 1:0 (25.) Kleinschmidt, 1:1 (35.) Husic, 1:2 (37.) Frank, 1:3 (47.) Ugochkwu, 1:4 (48.) Ugochukwu. - Zuschuaer: 450.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare