Letztlich souverän

  • schließen

(pm). Mit einigen Anlaufschwierigkeiten, aber letztlich souverän hat Regionalligist Floorball Griedel gegen die Marburger Elche mit 8:4 (3:2/4:2/1:0) gewonnen. Die Mittelhessen spielten sich zum Teil minutenlang in der Hälfte der Marburger fest, ein stark aufspielender Marburger Goalie verhinderte aber einen höheren Butzbacher Sieg.

Die Mannschaft von Coach Olof Dandanelle brauchte etwas um sich zu sortieren und die Automatismen abzurufen. Zu Beginn konterte Marburg die im Aufbau manchmal zu zögerlich agierenden Griedeler einige Male aus. Den 0:1-Rückstand (6. Minute) glich Kapitän Ole Ruppel kurz darauf zum 1:1 aus (9.). Die zweite Marburger Führung (16.) beantwortete Oliver Brücher noch vor der ersten Pause mit einem Doppelschlag (18./20.).

Im zweiten Abschnitt agierte Griedel zielstrebiger und erhöhte auf 6:2 durch Ruppel (22.), Jani Matilainen (23.) und Dominik Puth (28.). Doch damit war der Deckel noch nicht drauf, Marburg verkürzte erst auf 3:6 (30.) und kam kurz darauf durch ein kurioses Griedeler Eigentor zum 4:6 (31.). Fabian Brücher überwand mit einem Rückpass seinen verdutzten Goalie Martin Unger. Philipp Brücher sorgte jedoch mit dem 7:4 wieder für einen beruhigenden Abstand (37.). Im letzten Abschnitt setzte Ruppel mit seinem dritten Tagestreffer den Schlusspunkt.

Floorball Griedel: Martin Unger, Syamim Imran - Ole Ruppel (3), Jani Matilainen (1), Martin Hagborg, Dominik Puth (1), Lena Haupt, Tom Karppinen, Oliver Brücher (2), Joschka Brücher, Philipp Brücher (1), Fabian Brücher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare