Wasserball

Lange Reise für VfB Friedberg

  • schließen

Am Samstag steht für die Wasserballer des VfB Friedberg die längste Reise der Saison in der 2. Bundesliga Süd an. Es geht zum Auswärtsspiel zur SG Stadtwerke München.

Am Samstag steht für die Wasserballer des VfB Friedberg die längste Reise der Saison in der 2. Bundesliga Süd an. Es geht zum Auswärtsspiel zur SG Stadtwerke München.

Nach drei Spielen ohne Niederlage zum Auftakt geht das Team um den neuen Trainer René Reimann mit gestärktem Selbstbewusstsein in das Spiel im Süden der Republik. Doch zu unterschätzen sind die Gegner aus München keinesfalls. Sie gehören zum erweiterten Favoritenkreis im Kampf um den Titel und haben bereits in der vergangenen Saison die Liga auf Platz zwei, direkt hinter Aufsteiger Weiden beendet. Für die VfB-Wassersportler wird es also kein leichtes Unterfangen werden, ihre starke Bilanz mit zwei Siegen gegen Ludwigshafen im Pokal und zum Saisonauftakt in der Liga in Fulda sowie anschließend einem Remis gegen den ehemaligen Erstligisten Neustadt/Weinstraße aufrechtzuerhalten.

Ein weiterer Punktgewinn in der Fremde wäre nach der enttäuschenden Saison im vergangenen Jahr die Chance, das von Reimann ausgebene Ziel – einen Platz im Mittelfeld – frühzeitig ins Visier zu nehmen und keinesfalls erst in die Verlegenheit zu kommen, etwas mit dem Kampf gegen den Abstieg zu tun zu haben, wie es im Sommer angesichts von 16 Saisonniederlagen noch der Fall gewesen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare