1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lang verpasst Vorentscheidung für die »Roten«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ub) Wer im Gesamtklassement ziemlich weit unten rangiert, dem helfen Unentschieden nur bedingt weiter. So gesehen war das 1:1 (0:0), das die Fußballer des SV Nieder-Wöllstadt vor eigenem Publikum gegen die ambitionierte SG Anspach holten, eigentlich zu wenig.

Walter Nebel, Pressesprecher der »Roten«, nahm’s dennoch von der positiven Seite, »zumal es trotz schweren Bodens eine wirklich gute Gruppenliga-Partie war, in der sich Kevin Herdt als Abwehr-Außen und Tim Dinger als defensiver Abräumer vor der Abwehr die Bestnoten verdienten«. Unterdessen hatte Robert Lang bei einem Elfmeter die Entscheidung auf dem Fuß.

Dass die Platzherren, bei denen mit Hochgesand, Milek, Lotto, Kocatürk und Dincer fünf Stammkräfte fehlten, das Sportgelände durchaus als Sieger hätten verlassen können, ist freilich ebenso richtig und lag an einer Szene aus der 66. Minute: Nach dem 1:0-Führungstreffer, erzielt in der 60. Minute von Tim Dinger per Flachschuss ins lange Eck nach Eders punktgenauer Auflage, gab’s sechs Minuten später wegen Riemanns Handspiel im Strafraum Elfmeter für Nieder-Wöllstadt und somit die große Chance, die Partie zu entscheiden. Robert Lang führte aus, doch SGA-Torwart Glöckner entschärfte unter Mithilfe des Torpfostens diese für die Taunusstädter brenzlige Situation. Und so kam, was im Fußball des Öfteren passiert: Anstatt mit 2:0 vorne zu liegen und den Rest der Begegnung über die Bühne bringen zu können, mussten die Wöllstädter den Anspacher Ausgleich quittieren, weil Okumura in der 79.

Minute nach Beckers Querpass getroffen hatte.

Vor der 60. und nach der 79. Minute übten sich beide Teams im Auslassen guter Torgelegenheiten: Erst versiebten Simon Bartsch (5. – Lattenkopfball) und Eric Becker (13. – Wladarz klärt auf der Linie) für Anspach, doch Alexander Traut (24.) und Valon Saljihu (27.) machten es auf Nieder-Wöllstädter Seite nicht besser. Später dann, in den zweiten 45 Minuten, ging’s ähnlich abwechslungsreich zur Sache: Anspach Torwart Glöckner rettete gegen Tim Dinger (52. – Kopfball), auf der Gegenseite bewahrte SVN-Keeper Leon Klüß sein Team vor einem Rückstand (57. – Bartsch-Solo). Und auch nach den beiden Tagestreffern verzeichnete man jeweils zwei Aktionen, die zu weiteren Toren hätten führen können. Becker und Okumura (SGA) sowie Nico Mayer und Tim Dinger (SVN) zeigten jedoch im Abschluss Nerven oder scheiterten an den Keepern Klüß und Glöckner.

SV Nieder-Wöllstadt: Klüß – Herdt, El Mojahid, Wladarz, Brand – Dinger, Saljihu, Traut, Eder – Lang (70. Mayer), Schlereth.

SG Anspach: Glöckner, Hartzke, Riemann, Selzer (79. Schneider), Reinders (67. Marco Weber), Müller, Okumura, Gilles, Becker, Bartsch, Enrico Weber (54. Schäfer).

Steno : Tore: 1:0 (60.) Dinger, 1:1 (79.) Okumura. - Schiedsrichter: Frank Pietruschka (Nidda). – Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare